Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Abgebildet ist Bernie Sanders.
Legende: Glaubt an seine Chancen: Der parteilose US-Präsidentschaftskandidat Bernie Sanders. Keystone
Inhalt

International «Ich steige ein, um zu gewinnen»

Der erste offizielle Konkurrent von Hillary Clinton bei den Demokraten steht fest: Der parteilose Bernie Sanders will für die Demokraten bei den US-Präsidentschaftswahlen 2016 antreten. Dies teilte er der Zeitung «US Today» mit. Der 73-jährige Senator glaubt an seine Chancen.

«Ich steige in diesen Wahlkampf, um zu gewinnen» – so lautete Bernhard «Bernie» Sanders Ansage im US-Präsidentschaftskandidaten-Karussell. Der 73-jährige Senator von Vermont gab in einem Interview mit der Zeitung «USA Today» seine Kandidatur bekannt. Er wird somit zum ersten offiziellen Rivalen von Hillary Clinton im Lager der Demokraten.

Seine Überzeugung, eine ernsthafte Alternative zu Clinton zu sein, schöpft er aus seiner bisherigen Laufbahn als parteiloser Politiker: «Ich habe ausserhalb des Zwei-Parteien-Systems kandidiert, habe Demokraten und Republikaner besiegt, habe Kandidaten mit viel Geld geschlagen. Eine Botschaft, die in Vermont ankommt, kann im ganzen Land ankommen», erklärte der Senator weiter.

Sanders ist überzeugt, dass sich die Amerikaner einen grundlegenden Wandel wünschen. Er wolle für die sozial schwachen Amerikaner antreten.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.