Zum Inhalt springen

International In Frankreich wurden über 800 Autos in Brand gesteckt

Wieder brannten in der Silvesternacht in den Vororten von Frankreichs Grossstädten die Autos. Die Polizei nahm 622 Menschen fest.

Brennende Autos.
Legende: Die Autos brennen wieder: Die Jugendliche in den Vororten machen so auf sich aufmerksam. Keystone / Archivbild aus der Nähe von Grenoble 2010

In der Silvesternacht sind nach Angaben des französischen Innenministeriums mehr als 800 Fahrzeuge im ganzen Land angezündet worden. Dies seien 14,5 Prozent weniger als zum Jahreswechsel 2014/2015, teilte Innenminister Bernard Cazeneuve mit.

Brennende Autos zum Jahreswechsel sind vor allem in sozialen Problemvierteln zum Trend geworden. Oft sind es Jugendliche, die damit gegen ihr Schicksal protestieren und Frust auf das System loswerden wollen.

622 Menschen seien vorläufig festgenommen worden, doppelt so viel wie beim letzten Jahreswechsel, schreibt das Ministerium. 368 von ihnen wurden in Polizeigewahrsam genommen, wobei die näheren Umstände nicht erläutert wurden. Die Silvesternacht stand in Frankreich sieben Wochen nach den Anschlägen vom 13. November unter scharfem Polizeischutz.

33 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von W. Pip (W. Pip)
    Die dunkelsten szenen von filmen mit schwarzenegger oder lundgren nie gesehen? Macht nichts. Bald ist das bei uns an der tagesordnung. Warum? Wer sich lieber um einwanderung statt um die eigenen leite kümmert, erntet nach langem mottbrand massives feuer. Leider begreifen gutmenschen die basics der menschlichen natur nicht...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von m. fischbacher (mifi)
    Egal ob Muslime oder nicht, das sind ja jetzt einmal richtig gut Nachrichten zum Jahresbeginn! 14,5%= ca:120 Autos weniger angezündet, als im Jahr zuvor! In Anbetracht des diesjährigen Sicherheitsdispositvs in Frankreich, relativiert sich dann die ganz Sache dennoch ein bisschen. Davon einmal abgesehen, ist es aber wirklich eine Super Nachricht. NUR 800 Autos abgefackelt....!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von paul waber (sandokan)
    An solche und noch heftigere Ausschreitungen dürften sich auch bald die anderen Länder Europas gewöhnen müssen. Sie werden eine direkte Folge unserer Unfähigkeit sein, die Zuwanderung auf ein erträgliches Mass zu begrenzen....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen