Zum Inhalt springen
Inhalt

Kampf gegen den IS Terrormiliz in Nordirak weiter zurückgedrängt

Irakische Soldaten beobachten einen Vater mit zwei Kindern unter den Armen bei der Flucht aus Hawidscha.
Legende: Mehr als 10'000 Zivilisten sind wegen der Kämpfe aus der Stadt Hawidscha geflohen. Reuters
  • Die irakischen Regierungstruppen haben das Stadtzentrum der IS-Hochburg Hawidscha zurückerobert, wie sie mitteilen.
  • Das Stadtzentrum sei von Armee, Polizei und paramilitärischen Einheiten «vollständig befreit» worden.
  • Viele Einwohner sind vor den Kämpfen geflüchtet.

Im Osten und Westen der Stadt Hawidscha gebe es noch vereinzelte Gefechte, berichtet die Armee. Hawidscha liegt rund 300 Kilometer nördlich der Hauptstadt Bagdad und ist eine der letzten noch verbliebenen Hochburgen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Die Truppen setzten ihren Vormarsch fort, um die gesamte Stadt zurückzuerobern.

Nach Angaben der UNO flohen seit Beginn der Armeeoffensive Mitte September schätzungsweise 12'500 Menschen aus der Stadt. Noch rund 78'000 Menschen könnten sich demnach in der umkämpften Stadt aufhalten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.