Zum Inhalt springen
Inhalt

International Kein Durchbruch im Atomstreit mit Teheran

Die Aussenminister sollten neuen Schwung in die Iran-Verhandlungen bringen. Doch die Äusserungen am Ende einer mehrstündigen Sitzung in Wien sind von Skepsis geprägt: Teheran tut sich schwer.

Irans Aussenminister Mohammad Javad Zarif (links) redet mit US-Aussenminister John Kerry
Legende: Irans Aussenminister Mohammad Javad Zarif (links) redet mit US-Aussenminister John Kerry während der Gespräche in Wien. Keystone

Die Verhandlungen über eine umfassende Lösung des Atomstreits mit dem Iran kommen auf der Zielgeraden nicht voran. Eine Woche vor Auslaufen der Frist für eine Einigung hat selbst das Eingreifen der Aussenminister der USA, Grossbritanniens, Frankreichs und Deutschlands am Wochenende keinen Durchbruch gebracht.

«Ich kann nicht mit Sicherheit sagen, ob wir zu einem Ergebnis kommen», sagte der deutsche Aussenminister Frank-Walter Steinmeier am Sonntag vor seiner Abreise aus Wien mit skeptischem Unterton. Er und seine Amtskollegen hätten «mit aller Überzeugungskraft» versucht, dem Iran die grossen Vorteile einer Lösung zu schildern.

Fristverlängerung möglich

«Es ist vielleicht für lange Zeit die letzte Chance, den Streit um das iranische Atomprogramm friedlich zu lösen», sagte der SPD-Politiker. Nun müsse der Iran entscheiden, ob er eine Kooperation mit der Weltgemeinschaft suche oder isoliert bleiben wolle. Er hoffe auf «Nachdenklichkeit» in Teheran, sagte Steinmeier. «Der Ball liegt auf der Seite Irans.»

Die Frist für eine Einigung läuft am 20. Juli ab. Sie kann allerdings bei allseitigem Einverständnis um bis zu sechs Monate verlängert werden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von B. Kerzenmacher, Frauenfeld
    Die Zeit ist auf der Seite Irans. Nicht unbegrenzt, aber solange die westliche Führungsmacht vom Duo Obama-Kerry geleitet wird. Jeder weiss, Iran will die Bombe. Wenn also die P5+1 Verhandlungen ergebnislos beendet werden, so entspricht dies der faktischen Erlaubnis für Iran, sein Atomwaffenprogramm fortzuführen. Es wird deshalb sehr spannend werden zu beobachten, ob der Westen die Kraft aufbringen wird, über die konkreten Auswirkungen, eine offene Diskussion in seinen Bevölkerungen zuzulassen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Susanne Lüscher, Gossau
    Der Putsch gegen Mossadegh und ein Vierteljahrhundert massiver amerikanischer Unterstützung für die Schah-Diktatur sind die Wurzeln des großen Zerwürfnisses (USA/Iran) auch was danach folgte (Stürmung der US-Botschaft). Präsident Rohani scheint sich dies bewusst zu sein, bei den Amerikaner sieht dies anders aus. Solange Iran nicht zu allem, was die wollen ja und amen sagt, werden die USA weiter behaupten der Iran baue Atombomben - eine Lüge mehr.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Eddy Dreier, Burgdorf
    Ich glaube, der Steinmeier kann bezeugen, das bei Verhandlungen mit den USA wohl eher sich die USA schwer tut, den Standpunkt von Anderen anzunehmen. Manchmal weigert sich die USA sogar, Andere überhaupt anzuhören, bis man US-Leute aus der Botschaft wirft. Auch hier ist die Forderung an den Iran ganz klar: "Isolation oder Unterwerfung". Andere "Lösungen" gibts nicht zu diskutieren und Isolation ist nicht Teil der Lösung.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Karl-Heinz Sägesser, Buochs
      Ja krass gell,Hr.Dreier....vor allem das man die eine Seite als Weltgemeinschaft bezeichnet!! Fragen: Zu welcher Gemeinschaft gehört denn die andere Seite? Was tun diese Leute so verwerfliches das sie Isolation benötigen, oder anders gefragt: was tut die "Weltgemeinschaft" so förderliches dass sie erhabener über diese Menschen ist? Ich steh mal wieder auf dem Schlauch :O//
      Ablehnen den Kommentar ablehnen