Zum Inhalt springen

Konflikt um Wahl in Honduras Amtsinhaber zum Sieger erklärt

Hernandez
Legende: Keystone
  • In Honduras hat die oberste Wahlbehörde den Amtsinhaber Juan Orlando Hernández zum Sieger der Präsidentenwahl erklärt.
  • Hernández komme auf knapp 43 Prozent, sein linksgerichteter Herausforderer Salvador Nasralla erreichte rund 41,5 Prozent der Wählerstimmen.
  • Die Opposition will auch das heutige Urteil nicht akzeptieren. Sie wirft der Regierung Wahlbetrug vor.

Der Anführer des oppositionellen Linksbündnisses, Ex-Präsident Manuel Zelaya, betonte, die Erklärung des Wahlgerichts nicht anerkennen zu wollen. «Die Wahl muss annulliert werden», sagte Zelaya. «Diese Wahl ist null und nichtig, und wir werden sie nicht respektieren.»

Armee und Polizei sollten sich zur Verfügung von Oppositionskandidat Nasralla halten.

Diese Wahl ist null und nichtig
Autor: Manuel ZelayaEx-Präsident Honduras

Die Opposition will auch die Proteste der vergangenen Wochen fortsetzen. Befürchtet wird nun neue Gewalt.

Bei wiederholten Protesten kamen nach Angaben der Opposition 20 Menschen ums Leben. Die Regierung verhängte daraufhin nächtliche Ausgangssperren. Teile der Polizei weigerten sich aber, gegen Demonstranten vorzugehen.

Legende: Video Proteste der Opposition abspielen. Laufzeit 1:00 Minuten.
Vom 18.12.2017.