Korruptionsskandal erschüttert Venedig

Der Bürgermeister und 35 weitere Verdächtige der Lagunenstadt sind festgenommen worden. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen Korruption, Geldwäsche und Amtsmissbrauch vor.

Mit einem Millionen Euro teuren Unterwasser-Schleusensystem soll das historische Zentrum Venedigs vor Hochwasser geschützt werden. Doch statt von Meerwasser wird Venedig von einer Korruptionswelle überflutet.

Venedigs Bürgermeister Giorgio Orsoni auf dem Balkan des Rathauses.

Bildlegende: Wird Venedigs Bürgermeister Giorgio Orsoni jemals wieder den tollen Blick von seinem Arbeitsplatz geniessen können? Keystone/Archiv

Der Bürgermeister der Stadt, Giorgio Orsoni, sitzt inzwischen im Hausarrest, 35 weitere Personen wurden festgenommen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Korruption, Geldwäscherei und Amtsmissbrauch im Zusammenhang mit dem Bau des millionenschweren Schleusensystems «Mose». Insgesamt wird gegen hunderte Verdächtige ermittelt, darunter zahlreiche Politiker und Unternehmer.

Die Anwälte Orsonis, der der Demokratischen Partei (PD) von Regierungschef Matteo Renzi angehört, wiesen die Vorwürfe laut der italienischen Nachrichtenagentur Ansa als «wenig glaubhaft» zurück. Gegen den früheren Minister und Vertrauten des ehemaligen italienischen Regierungschefs Silvio Berlusconi, Giancarlo Galan, wird ebenfalls ermittelt.