«Land unter» in weiten Teilen Europas

Die Regenmassen von Tief «Frederik» lassen die Pegel in Teilen Europas steigen. In Deutschland gibt es bereits einzelne Überschwemmungen und Hangrutsche. Prekäre Verhältnisse werden auch aus Tschechien und Südfrankreich gemeldet.

Video «Land unter in weiten Teilen Europas» abspielen

Land unter in weiten Teilen Europas

1:17 min, aus Tagesschau vom 31.5.2013

Bad Salzungen im deutschen Bundesland Thüringen: Die seit Tagen anhaltenden Regenfälle lässt einzelne Hänge abrutschen. Stellenweise kommt es zu Überschwemmungen. Einzelne Häuser mussten evakuiert werden. Gefahr für Menschenleben besteht derzeit keine: «Wir haben die Situation momentan im Griff», sagt Klaus Bohl, Bürgermeister der Stadt.

Im Landkreis Sömmerda, ebenfalls Thüringen, ist ein Damm auf einer Länge von 250 Metern aufgeweicht und durchlässig. Es könnte zum Dammbruch kommen. Dem Ort Walschleben droht dann die Überschwemmung. 10'000 Sandsäcke sollen das verhindern. 

Vier Menschen sitzen in roten Regenjacken auf Zuschauertribünen.

Bildlegende: Fallender Regen statt fliegende Bälle: Auch Tennis-Fans bei den French Open in Paris leiden unter nassen Bindfäden. Reuters

Auch in Tschechien führt der Regen zu Problemen. Ein Nebenfluss der Elbe droht über die Ufer zu treten. Der nationale Wetterdienst warnt unterdessen vor Überschwemmungen im Westen des Landes.

In Südfrankreich führen die schweren Regenfälle zu Problemen in den Departementen Gers und Tarn nahe der Stadt Toulouse. Die Feuerwehren mussten Dutzende Male ausrücken. An mehreren Orten kam es zu Überschwemmungen. In der Gemeinde Ornézan wurde auch eine Kirche überflutet.

Die Wetterlage in der Schweiz