«Maddie»: Portugiesische Behörden ermitteln wieder

Im Fall des verschwundenen Mädchens haben die portugiesischen Behörden die Ermittlungen wieder aufgenommen.

Ein Plakat welches zur Suche nach Maddie aufruft.

Bildlegende: Die Eltern des entführten Mädchens suchten auch mit grossen Anzeigen nach ihrer Tochter. Keystone

Die portugiesische Staatsanwaltschaft folgt damit einer Empfehlung der Polizei. Die Behörden hatten ihre Ermittlungen zum Verschwinden des britischen Mädchens Madeleine McCann 2008 eingestellt.

Vergangene Woche veröffentlichten britische Ermittler zwei neue Phantombilder eines Mannes, der von einer irischen Familie am Abend des Verschwindens des Mädchens gesehen wurde. Chefermittler Andy Redwood geht davon aus, dass der Mann der Entführer ist. Hinweise führen auch nach Deutschland. Die Ermittler suchen nach zwei Männern mit vermutlich kurzen blonden Haaren, die von Zeugen mehrfach in der Nähe des Ferienappartements der Mc Canns gesehen wurden.

Eltern suchten auf eigene Faust

Maddie war am 3. Mai aus einer Ferienanlage in Praia da Luz in der portugiesischen Algarve verschwunden. Nachdem die portugiesische Polizei die Ermittlungen einstellte suchten die Eltern des Mädchens mit Privatdetektiven weiter. Auf Ersuchen der britischen Regierung übernahm Scottland Yard den Fall und leitete im Juli ein eigenes Ermittlungsverfahren ein.