Zum Inhalt springen
Inhalt

International Massaker in Afghanistan: Lebenslänglich für US-Soldaten

Es war eines der schlimmsten Massaker an Zivilisten in der Geschichte der USA. Im März 2012 erschoss ein US-Soldat in Afghanistan 16 Menschen, darunter neun Kinder. Nun wurde der Unteroffizier zu lebenslanger Haft verurteilt.

Für die Geschworenen gab es kaum Zweifel an der Schuld des Angeklagten an der schrecklichen Tat vom 1. März 2012. Innerhalb von weniger als zwei Stunden stand das Strafmass fest: Lebenslang.

Das Gericht befand den heute 40-Jährigen des 16-fachen Mordes für schuldig. Eine Chance auf vorzeitige Entlassung gebe es nicht, berichten US-Medien.

Der Mann war in der Nacht des 11. März 2012 von einem US-Aussenposten in der südafghanischen Provinz Kandahar in umliegende Dörfer aufgebrochen. Unter seinen Opfern waren neun Kinder. Nach dem Blutbad hatte der Angeschuldigte die Leichen der Opfer verbrannt.

Legende: Video Lebenslang für Unteroffizier Robert Bales abspielen. Laufzeit 00:59 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 24.08.2013.

Der US-Unteroffizier hatte sich bereits zuvor in dem Verfahren für schuldig bekannt – und damit eine mögliche Todesstrafe verhindert. Erst am Donnerstag hatte er seine Tat vor dem Gericht bereut und sich entschuldigt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.