Zum Inhalt springen

Header

Audio
Erstmals wurde ein Schweineherz einem Menschen eingesetzt
Aus SRF 4 News aktuell vom 11.01.2022.
abspielen. Laufzeit 8 Minuten 56 Sekunden.
Inhalt

Meilenstein in der Medizin Geglückte Transplantation: «Schweine sind vom Gewicht her ideal»

Erstmals ist in den USA ein Schweineherz erfolgreich in einen Menschen transplantiert worden. Der 57-jährige Patient, an dem der Eingriff vorgenommen wurde, litt an einer lebensgefährlichen Herzkrankheit. Das genetisch modifizierte Schweineherz wurde in einer achtstündigen Operation an den Patienten angeschlossen. Wie funktioniert das und hat dieses Vorgehen eine Zukunft? Herzchirurg Franz Immer gibt Antworten.

Franz Immer

Franz Immer

Herzchirurg und Direktor von Swisstransplant

Personen-Box aufklappen Personen-Box zuklappen

Als Direktor der Stiftung Swisstransplant forscht Franz Immer auf dem Gebiet der Organspende und -transplantation und publiziert zu Themen der Transplantationsmedizin. Auf dem Gebiet der Herz- und Gefässchirurgie hat sich Immer schwerpunktmässig mit dem Einfluss und der Optimierung des tief hypothermen Kreislaufstillstands in der Chirurgie der Aorta auseinandergesetzt und zahlreiche Arbeiten verfasst.

SRF News: 90 Patienten und Patientinnen sind in der Schweiz momentan auf der Warteliste für eine Herztransplantation. Werden sie künftig nicht mehr lange warten müssen, wenn auch Tierorgane transplantiert werden können?

Franz Immer: In den nächsten paaren Jahren wird dieser Schritt noch keinen Einfluss auf die Warteliste haben, in der Schweiz und weltweit.

Der Arzt, der diese Operation durchgeführt hat, spricht von einer bahnbrechenden Operation. Sehen Sie das auch so?

Üblicherweise kann es in solchen Situationen während der Operation, wenn das Blut des Empfängers mit dem Herzen in Kontakt kommt, sofort zu einer Abstossung kommen. Der Umstand, dass dieses Herz anfänglich mal funktioniert, zeigt, dass eine erste Hürde durch genetische Mutationen am Schwein überbrückt werden konnten.

Freilaufende Schweinchen
Legende: Schweine seien als Organspender für Menschen vom Gewicht her ideal, so der Chirurg. Keystone

Ist das schon bahnbrechend?

Ich würde noch nicht von bahnbrechend sprechen, aber es ist ein wichtiges Signal dafür, dass man Fortschritte erzielt, wenn dieses Organ nun doch einige Stunden in diesem Empfänger funktioniert.

Wie muss ein Schweineherz genetisch verändert werden, damit es auch in einem Menschen funktioniert?

Das ist äusserst komplex. Es müssen auf dem Gewebe des Schweines gewisse Merkmale durch genetische Manipulationen herausgeschnitten werden.

Es ist ein Erfolg, dass das Herz überhaupt mal funktioniert und der Patient nicht während der Operation verstorben ist.

Zum Teil müssen sie auch ersetzt werden, damit dieses Organ im menschlichen Körper nicht sofort als fremd erkannt und abgestossen wird. Es ist ein langer Weg, bis man all diese Faktoren identifiziert hat. Sicherlich hat man noch nicht abschliessend all diese Faktoren identifizieren können. Und deshalb ist es ein Erfolg, dass es jetzt überhaupt mal funktioniert und der Patient nicht während der Operation verstorben ist.

Video
Transplantiertes Schweineherz bei Patienten eingesetzt
Aus Tagesschau vom 11.01.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 37 Sekunden.

An der Xeno-Transplantation, der Übertragung von Zellen oder Organen von einer Spezies auf eine andere, wird schon lange geforscht. Sehen Sie darin die Zukunft für Patientinnen und Patienten?

Das ist eine äusserst schwierige Frage. Es ist ein Wettkampf verschiedener Technologien, um diesem Mangel an Organen Herr zu werden. Ich habe vor rund 30 Jahren mein Medizinstudium abgeschlossen und habe immer vermutet, Xeno-Transplantation komme die nächsten Jahre in die Klinik. Bis heute ist das aber nicht so.

Ich denke nicht, dass Xeno-Transplantation von gesamten Organen in den nächsten 10 bis 15 Jahren die Organtransplantation ablösen wird.
Autor:

Ich denke nicht, dass Xeno-Transplantation von gesamten Organen in den nächsten 10 bis 15 Jahren die Organtransplantation ablösen wird. Es gibt aber schon beachtliche Erfolge. So können zum Beispiel Bauchspeicheldrüsenzellen von Schweinen Menschen injiziert werden. Sie produzieren Insulin. Da sind gewisse Fortschritte auf Zellebene bereits erreicht worden.

Der Chirurg und sein Patient
Legende: Der Chirurg Bartley P. Griffith (l.) hat dem Patienten David Bennett ein Schweineherz implantiert. Reuters

Warum eigentlich Schweine?

Es braucht beim Herzen ein gewisses Gewicht, das mit einem Menschen kompatibel ist. Schweine sind vom Gewicht her sicherlich ideal. Es sind Haustiere, als solche sind vielleicht auch etwas weniger geschützt als zum Beispiel höhere Primaten wie Affen. Affen sind auch ideal. Schweine haben den Vorteil, dass die Reproduzierbarkeit besser ist. Sie haben mehrere Jungen pro Wurf. Bei den Affen sind die Generationszeiten sehr lang, um nicht zu sagen, vergleichbar mit den Menschen.

Das Gespräch führte Claudia Weber.

Audio
US-Ärzte transplantieren genmanipuliertes Schweineherz
aus Rendez-vous vom 11.01.2022.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 46 Sekunden.

SRF 4 News, 11.01.2022; 08:20 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen