Nach Hackbeil-Attacke: Verdächtige in Gewahrsam

Die Polizei ist in ihren Ermittlungen nach dem brutalen Mord an einen britischen Soldaten einen Schritt vorangekommen. Sie konnte drei weitere Verdächtige festnehmen. Der Vorwurf: Beteiligung an einen Mordkomplott.

Menschen stehen vor Blumen, wo der britische Soldat ermordet wurde.

Bildlegende: Der Schock nach dem brutalen Mord sitzt noch immer tief. Reuters

Der gewaltsame Tod des 25jährigen Soldaten in London am Mittwoch löste Proteste aus. In Newcastle im Nordosten Englands nahmen nach Polizeiangaben rund 2000 Menschen an einer Kundgebung teil, zu der die rechtsextreme English Defence League aufgerufen hatte. Auch Hunderte Gegendemonstranten zogen durch die Strassen. Nach Angaben der Polizei blieb es aber ruhig.

Inzwischen befinden sich acht Verdächtige in Gewahrsam. Zuletzt seien ein 24jähriger und ein 28jähriger Mann in einem Haus im Süden von London festgenommen worden. Ein 21jähriger konnte im Südosten Londons verhaftet werden. Den Männern werde die Beteiligung an einem Mordkomplott zur Last gelegt, sagten die Behörden. Details sind nicht bekannt.

Die beiden Attentäter waren am Mittwoch kurz nach ihrer Tat überwältigt worden. Ausserdem wurde ein Freund eines der beiden mutmasslichen Täter festgenommen. Er hatte in einem Interview über Kontakte der Geheimdienste zu einem der Tatverdächtigen berichtet. Am Donnerstag nahm die Polizei einen Mann und eine Frau fest, die an dem Mordkomplott beteiligt gewesen seien.

Video «Zwei weitere Verdächtige festgenommen» abspielen

Zwei weitere Verdächtige festgenommen

0:35 min, aus Tagesschau am Mittag vom 24.5.2013

Messerattacke in Paris

Ein Unbekannter hat am Samstag einen französischen Soldaten mit einem Messer in den Nacken gestochen. Der Vorfall erinnert an den brutalen Mord in London. Ob ein Zusammenhang besteht, ist noch nicht klar. Mehr dazu hier.