Paris will raus aus Mali – die UNO hat andere Pläne

Die UNO will einen Kampfverband in Mali. Das Gros der Truppe sollen die bereits im Land stationierten französischen Verbände bilden. Nur: Paris will seine Soldaten abziehen.

UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon hat die Bildung eines Verbandes zum Kampf gegen Islamisten in Mali vorgeschlagen. Die Einheit solle kein formelles UNO-Mandat erhalten, erklärte Ban dem Sicherheitsrat. Das Gremium solle den Kampfverband jedoch informell billigen.

Paris will Truppen abziehen

Aus Diplomatenkreisen verlautete, dass die bereits in Mali stationierten französischen Truppen den Kern der Einheit bilden würden. Zudem regte Ban an, die in Mali eingesetzten afrikanischen Soldaten der UNO zu unterstellen. Ein derartiger Blauhelmeinsatz solle eine Stärke von 11'200 Mann aufweisen, zuzüglich 1440 Polizisten.

Islamisten hatten die Hälfte von Mali unter ihre Kontrolle gebracht, bis sie von französischen Soldaten in die nördlichen Berge zurückgedrängt wurden. Die Regierung in Paris will ihreTruppen Ende April wieder abziehen. Der Verteidigungsetat Frankreichs soll gekürzt werden.

Frankreich steht mit einem Bein in der Rezession: Experten gehen davon aus, dass sich die Talfahrt im ersten Vierteljahr fortgesetzt hat. Vor allem die hohe Arbeitslosigkeit dürfte die Stimmung der Konsumenten in der zweitgrössten Volkswirtschaft der Euro-Zone belasten.