Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

International Raketenangriffe auf Israel

Mehr als zehn Kleinraketen feuerten militante Palästinenser am Montagmorgen auf Israel ab. Die israelische Luftwaffe griff erneut Stellungen der Hamas im Gazastreifen an.

Zwei Männer, ein Polizeiauto, Trümmerteile einer Rakete.
Legende: Israelische Zivilschützer entsorgen ein Trümmerteil, das von einer Rakete stammt. Reuters

Die Lage im palästinensischen Gazastreifen heizt sich immer weiter auf. Militante Palästinenser feuerten allein am Montagmorgen mehr als zehn Kleinraketen auf Israel ab, wie Polizeisprecher Mickey Rosenfeld bestätigte. Auch in der Nacht hatte es bereits Raketenangriffe gegeben.

Rosenfeld sprach von einer «Rekordzahl» binnen zwölf Stunden seit dem letzten grossen Schlagabtausch zwischen Israel und der im Gazastreifen herrschenden Hamas im November 2012. Die israelische Luftwaffe griff am Sonntag erneut Stellungen der Hamas im südlichen Gazastreifen an. Dabei wurde ein Mitglied der militanten Kassam-Brigaden getötet, der Miliz der Hamas.

Die Lage in der Region ist derzeit äusserst angespannt. Grund ist das Verschwinden dreier israelischer Jugendlicher im Westjordanland. Die israelische Regierung macht die Hamas dafür verantwortlich. Seit dem Verschwinden der Jugendlichen hat Israels Armee Dutzende Palästinenser festgenommen. Die Suche im Westjordanland läuft auf Hochtouren.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Roger Sutter , Wienacht
    Israel wird eines Tages von allen verlassen werden auch von den jetzigen Noch-Freunden, aber nicht vom lebendigen Gott der Bibel. Israel wird niemals zerstört werden auch wenn dies das Ziel des Islams ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von B. Kerzenmacher , Frauenfeld
    Das Ziel des muslimischen Terrors ist nicht alleine die Vorherrschaft durch das Errichten von Gottesstaaten in Nahost. Das Ziel ist die Beseitigung Israels. Israel ist ein Dorn in den Augen der Muslimen,weltweit. Der Hass dieser Menschen auf Israel ist so gross,dass sie alles tun, um Israel zu vernichten. Europa sollte den Feinden Israels klar machen,dass es an der Seite Israels steht und es unterstützt.Aber Europa tut das nicht. Also wird Israel alleine handeln,wenn die Zeit dazu gekommen ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Otto Würz , Winterthur
      @B. Kerzenmacher: haben Sie sich schonmal gefragt, was der Grund ist, warum in der muslimischen Welt soviel Hass auf Israel besteht? Es lohnt sich, darüber nachzudenken. Zumindest dann, wenn man den Nahost-Konflikt verstehen will.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Thomas Treichler , Honolulu und Hong Kong
      Weil die Araber seit Gruendung des Staates Israel den Iraelis wiederholt vernichtend unterlegen sind. Dies bedeutet eine entscheidende Kehrtwendung in der Geschichte der Islamischen Eroberung des Nahen Ostens. Es bedeutet auch das Ende des moralischen Fuehrungsanspruchs des Islams.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen