«Ruf Tunesiens» gewinnt die Wahlen

Vier Tage nach den Parlamentswahlen in Tunesien hat die Wahlbehörde bestätigt: Die islamistische Partei «Ennahda» ist nur noch zweitstärkste Kraft.

Anhänger von «Ruf Tunesiens»

Bildlegende: Anhänger von «Ruf Tunesiens» feierten den sich abzeichnenden Wahlsieg bereits in den vergangenen Tagen. Keystone

Vier Tage nach den Parlamentswahlen in Tunesien hat die Wahlbehörde die Resultate bekanntgegeben. Die weltliche Allianz «Ruf Tunesiens» ist nun auch offiziell die Wahlsiegerin. Von den insgesamt 217 Sitzen im Parlament erhält sie 85. Die Allianz vereint politische Kräfte vom linken bis zum Mitte-Rechts-Spektrum.

Die islamistische Partei «Ennahda», bisher die stärkste Kraft in Tunesien, kommt im neuen Parlament noch auf 69 Sitze. «Ennahda» hatte ihre Niederlage bereits am Montag eingeräumt, bevor das offizielle Endergebnis feststand.

Nächste Wahl steht vor der Tür

Am 23. November soll in Tunesien die erste Präsidentschaftswahl nach dem Sturz von Diktator Ben Ali im Jahr 2011 stattfinden. Die Allianz «Ruf Tunesiens» tritt mit ihrem Aushängeschild an, dem 87-jährigen Politikveteran und früheren Regierungschef Beji Caïd Essebsi.