Nach Ministerrauswurf Schwere Regierungskrise in Kroatien

Regierungschef Andrej Plenkovic will drei Minister seines Koalitionspartners absetzen.

Das jüngste EU-Mitglied Kroatien wird von einer schweren Regierungskrise erschüttert. Regierungschef Andrej Plenkovic von der konservativen HDZ-Partei kündigte in Zagreb an, drei Minister des Juniorpartners Most abzulösen.

Der Innen-, Justiz- und der Energieminister müssten ihre Plätze räumen, weil sie sich gegen den im Kreuzfeuer stehenden HDZ-Finanzminister Zdravko Maric gestellt hätten, sagte Plenkovic. Damit wäre die erst vor gut einem Jahr gebildete Koalitionsregierung am Ende, spekulierten kroatische Medien.

Finanzminister in der Kritik

Dem Finanzminister wird seit Wochen vorgeworfen, er habe vor sieben Jahren von einer staatlichen Bank einen günstigen Privatkredit nur deswegen erhalten, weil er zu dieser Zeit in deren Aufsichtsgremium gesessen habe.

Daneben soll es angeblich Verfehlungen des Ministers im Zusammenhang mit dem krisengeschüttelten Lebensmittelkonzern Agrokor gegeben haben, für den er früher an führender Stelle gearbeitet hatte.