Zum Inhalt springen

Holocaust vergessen? Sean Spicer in der Nazi-Falle

Trump-Sprecher Spicer rechtfertigt den Militärschlag gegen Assad damit, dass Hitler gegen «sein eigenes Volk» keine Chemiewaffen eingesetzt habe.

Legende: Video Hier verheddert sich Spicer im Hitler-Vergleich (engl.) abspielen. Laufzeit 0:45 Minuten.
Aus News-Clip vom 12.04.2017.
  • Sogar jemand «verabscheuungswürdiges» wie Hitler sei «nicht so tief gesunken, chemische Waffen zu verwenden», sagte der Sprecher des US-Präsidenten am Dienstag und rechtfertigte damit den Militärschlag gegen den syrischen Luftwaffenstützpunkt.
  • Über die sechs Millionen Juden, die in den Gaskammern der Nazis ermordet wurden, setzte sich Sean Spicer mit diesem Vergleich salopp hinweg.
  • Sein umgehender «Rettungsversuch» machte alles nur noch schlimmer: Hitler habe das Gas nicht «gegen seine eigenen Leute auf die gleiche Weise eingesetzt». Allerdings: Unter den Opfern der Gaskammern waren auch hunderttausende deutsche und österreichische Juden.
  • Wenig später bemühte sich Spicer in einer knappen Mitteilung um Klarstellung: In keiner Weise habe er versucht, den entsetzlichen Charakter des Holocausts zu verharmlosen.
  • Das Anne-Frank-Zentrum in New York warf dem 45-Jährigen vor, den Holocaust zu leugnen – und forderte seinen Rücktritt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

18 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von James Klausner (Harder11)
    Die Konsequenzen von "Trump-Sprech" und "Trump-Denk", wer sich zu lange in den "Alternativen Fakten" einer alternativen Realität aufhält, dem passieren solche Aussetzer.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Cherubina Müller (Fabrikarbeiterin)
    Gemäss Spicer sind Kennedy/Johnson moralisch tiefer als Hitler anzusiedeln; Kennedy ordnete den Einsatz chemischer Kampfstoffe 1961 persönlich an, unter Johnson wurde daraus ab 1965 das historisch größte Programm chemischer Kriegführung. Ein Bericht über den traurigen "Erfolg" von Kennedy/Johnson in Vietnam ist zum Beispiel bei der Mail Online unter: "Four decades after Agent Orange - heartbreaking pictures show even now babies in Vietnam are being born with horrific defects", zu finden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz NANNI (Aetti)
    Sean Spicer... na ja, der hat nicht gedacht, nachgedacht... oder es einfach uebersehen.. ist ja nicht verwunderlich bei der Qalitaet der Trump'schen Truppe!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen