Sieben Tote bei Schiessereien in Chicago

Bei einer Reihe von Schiessereien an einem langen Feiertagswochenende sind in Chicago seit Freitag mindestens sieben Menschen getötet und mehr als 60 weitere verletzt worden.

Wie der Fernsehsender NBC berichtete, wurde allein am Sonntag innerhalb von etwa vier Stunden auf elf Menschen in der Millionenstadt im US-Bundesstaat Illinois geschossen. In mehreren Fällen fielen die Schüsse aus fahrenden Autos heraus.

«Bedauerliches Opfer»

Eine Frau wurde versehentlich auf ihrer Veranda angeschossen. «Sie war nicht das eigentlich Ziel», sondern ein «bedauerliches Opfer», sagte ein Polizeisprecher der Zeitung «Chicago Tribune».

Waffengewalt ist in der Stadt am Michigansee ein alltägliches Problem. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres gab es in Chicago laut der Zeitung «USA Today» 172 Tötungsdelikte, im Vorjahreszeitraum waren es 181.