Zum Inhalt springen

International Über 400 afrikanische Bootsflüchtlinge erreichen Lampedusa

Zwei Boote mit 438 Flüchtlingen aus Afrika sind auf der italienischen Mittelmeerinsel Lampedusa eingetroffen. Die Boote sind in der Nacht von der italienischen Küstenwache auf offener See aufgegriffen worden.

Ein afrikanisches Schiff wird von der italienischen Küstenwache begleitet
Legende: Im vergangenen trafen Jahr trafen an der italienischen Küste zehntausende illegale Einwanderer ein. keystone/archiv

Im ersten Boot befanden sich 218 Flüchtlinge aus der Subsahara-Region, im zweiten Boot 220 Menschen. Zuletzt stammten die auf Lampedusa eintreffenden Flüchtlingsboote meist aus Libyen.

«Chaotische Situation» auf Lampedusa

Die illegalen Einwanderer werden auf Lampedusa in der Regel zunächst in einem kleinen Aufnahmezentrum untergebracht, bevor sie auf Zentren in anderen Teilen Italiens verteilt werden. Die Organisation «Save the Children» hatte die Situation auf der kleinen Insel am Donnerstag als «chaotisch» beschrieben. Unter den zu diesem Zeitpunkt 722 auf der Insel befindlichen Flüchtlingen seien 102 Frauen und 15 unbegleitete Minderjährige.

Bei der Überquerung des Mittelmeers kamen in den vergangenen zwei Jahren hunderte Flüchtlinge in den oft überfüllten und nicht seetauglichen Booten ums Leben.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.