Über eine Million Syrer auf der Flucht

Mehr als eine Million Syrer sind vor dem Bürgerkrieg ins Nachbarland Libanon geflohen. Das UNO-Flüchtlingshilfswerk UNHCR spricht von einem «katastrophalen Rekord».

Video «Über eine Million Syrische Flüchtlinge im Libanon» abspielen

Über eine Million Syrische Flüchtlinge im Libanon

2:59 min, aus Tagesschau vom 3.4.2014

Die Zahl der im Nachbarland Libanon registrierten Flüchtlinge aus Syrien ist auf mehr als eine Million gestiegen. Dies teilte das UNO-Flüchtlingshilfswerk UNHCR mit. Die Organisation spricht von einem «katastrophalen Rekord». Der Vorrat an Hilfsgütern gehe immer weiter zurück und auch die Bevölkerung des Libanon habe eine Belastungsgrenze erreicht.

Frauen und Kinder vor einem weissen Zelt.

Bildlegende: Den syrischen Flüchtlingen im Libanon dienen nur notdürftige Zelte als Dach über dem Kopf. Keystone

Jeder Fünfte ist ein Flüchtling

Die Zahl der im Libanon lebenden syrischen Flüchtlinge entspricht den Angaben zufolge einem Viertel der einheimischen Bevölkerung. Im Pro-Kopf-Vergleich lebten in keinem anderen Land der Welt so viele Flüchtlinge, so das UNHCR. Als kleines Land, das auch noch andere Probleme habe, gerate der Libanon dadurch ins Wanken.

Konkurrenz für die Libanesen

«Es ist überraschend, wie gut der Libanon diese Flüchtlinge verkraftet hat», sagt NZZ-Korrespondent Jürg Bischoff gegenüber SRF. Allerdings: Je länger diese Situation andauere, desto schwieriger werde es für das Land.

So würden die Syrer die Libanesen auf dem Arbeitsmarkt stark konkurrenzieren. «Die Syrer arbeiten auch für weniger Lohn als die Libanesen», so Bischoff. Auch die libanesische Infrastruktur wie Spitäler würden von den geflüchteten Syrern beansprucht, was unter den Libanesen zu immer stärkerem Unmut führe.


NZZ-Korrespondent Bischoff: «Es gibt Spannungen»

5:43 min, aus SRF 4 News aktuell vom 03.04.2014

Hilfe aus dem Ausland bleibt aus

Besonders viele Flüchtlinge aus Syrien gebe es im Osten und Norden Libanons. Diese Flüchtlinge stünden meist den syrischen Rebellen nahe, die Libanesen dieser Gegenden seien aber eher auf Seite des syrischen Regimes. «Das bringt in der ganzen Region eine grosse Spannung», so der Korrespondent.

Um zu verhindern, dass der Libanon noch stärker in den Sog des syrischen Bürgerkrieges gerate, wäre es wichtig, dass die Regierung von anderen Staaten unterstützt würde, sagt der Mann in Beirut. «Es geht um die Stabilität des Landes». Leider aber bleibe diese Unterstützung aus.

Millionen wurden aus ihrer Heimat vertrieben

Im syrischen Bürgerkrieg wurden seit Frühjahr 2011 Schätzungen zufolge mehr als 140'000 Menschen getötet. Insgesamt flohen mindestens 2,5 Millionen Syrer ins Ausland. Neben dem Libanon fanden die meisten Zuflucht in der Türkei, in Jordanien und im Irak. Weitere 9,3 Millionen Menschen sind in Syrien selber auf Hilfe angewiesen.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Syrische Familien warten auf die Registrierung im UNHCR-Zentrum in der Stadt Tripoli im Norden Libanons.

    Ein nicht enden wollender Flüchtlingsstrom

    Aus Echo der Zeit vom 3.4.2014

    Tag für Tag kommen 2500 verzweifelte Menschen aus Syrien in Libanon an. Nirgends sonst leben so viele Flüchtlinge im Verhältnis zur Bevölkerung; jeder vierte Mensch in Libanon ist ein Flüchtling. Nun schlägt das UNHCR Alarm.

    Gespräch mit Bente Scheller von der Heinrich-Böll-Stiftung in Beirut.

    Simone Fatzer