Zum Inhalt springen
Inhalt

International US-Bürger steht in Nordkorea vor Gericht

Inmitten der politischen Krise mit den USA will Nordkorea einen US-Bürger wegen angeblicher Umsturzversuche vor Gericht stellen. Im schlimmsten Fall droht ihm die Todesstrafe.

In den vergangenen Jahren kam es wiederholt zu Festnahmen von US-Bürgern in Nordkorea. Sie wurden nach Vermittlungen durch hochrangige amerikanische Gesandte wieder freigelassen. Ob dies auch jetzt gelingt?

Pae Jun Ho, einem US-Bürger koreanischer Abstammung, werden Umsturzversuche vorgeworfen. Im letzten November war er laut südkoreanischen Medien als Reiseleiter mit einer Gruppe von Touristen in Nordkorea eingereist. Behörden entdeckten daraufhin bei der Gruppe eine Computer-Festplatte. Es kam zur Festnahme. Ho gestand das Verbrechen, wie Staatsmedien des kommunistischen Landes berichten.

Er müsse sich dafür vor dem Obersten Gericht verantworten, wie heute bekannt wurde. Im schlimmsten Fall droht Pae nach Meinung von Beobachtern die Todesstrafe.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von S. Sugano, Therwil
    Vermutlich ist schon ein Seal Team unterwegs, und holt ihn da raus. Wenn nicht, wird USA relativ einfach darauf Antworten (as usal)... Wenn aber dies die CH machen wuerde, hagelts gleich ganze Seiten in den Medien, und die Gerichte kommen kaum nach, mit Anklagen und Menschenrechte, blah blah blah... Es ist doch immer das gleiche...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von L. Dubs, Lyss
    Wie unzivilisiert und unmodern! Moderne Zivilisationen richten Gefangenenlager mit Folter, dafür ohne Rechtsbeistand ein, wo man die Leute jahrelang verrotten lässt. Die Insassen dafür verschleppt man aus aller Welt oder erzeugt sie sich durch umfangreiche Bembombungen von Unschuldigen. Nur wenn man sich so verhält, zählt man zu den großen Zivilisationen und darf mit dem Friedensnobelpreis rechnen. Da muss Kim noch eine Menge lernen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von A.Schweigler, ZH
    Wau was muss den das für ein Reiseleiter gewesen sein? Eine Mischung aus Rambo - King Kong - 007 - Und Schwarzenegger. Ja Gonzilla persönlich wollte im aleingang ein ganzes Regim auslöschen. Hat fast Potenzial verfilt zu werden das stellt selbst den Terminator in den Schatten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen