Zum Inhalt springen

International US-Militär meldet Tod mehrerer hochrangiger IS-Terroristen

Bei den Angriffen sei wohl auch die Nummer zwei der Terrormiliz getötet worden, bestätigte US-Verteidigungsminister Carter entsprechende Medienberichte. Konkrete Angaben zu der Operation machte er nicht.

Die Nummer zwei des IS, Abd ar-Rahman Mustafa al-Kaduli
Legende: Offenbar unter den Getöteten: Die Nummer zwei des IS, Abd ar-Rahman Mustafa al-Kaduli Reuters/rewardsforjustice.net

Die USA haben nach Angaben von Verteidigungsminister Ashton Carter mehrere hochrangige Terroristen der IS-Miliz getötet. Er gehe davon aus, dass darunter auch der IS-Finanzminister und -Vizechef Abdul Rahman Mustafa al-Kaduli ist, der auch unter dem Namen Hadschi Iman bekannt sei, sagte Carter. «Wir eliminieren systematisch ihr Kabinett.»

Nähere Angaben zu der Operation, die sich in dieser Woche in Syrien abgespielt haben soll, wollte er mit Hinweis auf den Schutz des Lebens von Soldaten und Informanten nicht machen.

Einer der meistgesuchten Terroristen der Welt

Al-Kaduli zählte zu den meistgesuchten Terroristen der Welt. Der Mann, der auch unter den Namen Abu Ala al-Afri oder Hadschi Iman bekannt war, gibt es nur wenige Informationen, die sich zum Teil auch widersprechen. Wie die meisten Anführer des IS stammte er aus dem Irak. Er wurde wahrscheinlich 1957 in der nordirakischen Stadt Mossul geboren, heute eine IS-Hochburg.

2004 schloss sich Al-Kaduli zunächst dem Terrornetzwerk Al-Kaida an, später dem IS. Im April vergangenen Jahres berichtete das US-Magazin «Newsweek» unter Berufung auf den irakischen Terror-Experten Hischam al-Haschimi, der Iraker sei zum Vize von IS-Chef Abu Bakr al-Bagdadi aufgerückt.

Experten bezeichneten ihn in der Vergangenheit als einen der wichtigsten Anführer und künftigen Spitzenmann des IS. Er soll gut vernetzt gewesen sein und unter anderem als Verbindungsmann zwischen Al-Bagdadi und regionalen Anführern fungiert haben.

Im Mai 2015 meldete die irakische Regierung Al-Kaduli sei bei einem Luftangriff der internationalen Koalition im Norden des Landes ums Leben gekommen. Beweise aber konnte sie nicht vorlegen. Die USA hatten schon ein Jahr zuvor ein Kopfgeld von sieben Millionen US-Dollar auf ihn ausgesetzt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von N. Belg (Sinilga)
    Die Amis sind wirklich super, wenn man keine Terroristen hat, züchtet die, und wenn man Erfolg will, vernichtet sie wieder... Aber zuerst benutzt sie für ihre Ziele.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Erwin Jenni (ej)
      @NB: Natürlich, die Amis sind die Bösen Buben und machen so alles falsch, was man falsch machen kann und die Russen sind die Guten und wahren Helden! Ihre Kommentare könnten einseitiger nicht sein. Vielleicht müssten sie ihren Standpunkt einmal überdenken?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Urs Heim (Ursus)
    Mit dem angeblichen Tod dieses Terroristen ist zwar der Vize eliminiert, aber die Organisation ist leider noch lange nicht aufgelöst. Die Ideologie lebt/überlebt ähnlich die des Faschismus noch lange weiter. Um an die Wurzeln des Problems gelangen zu können bedarf es eines unendlich langen Atems und einem großen finanziellen Engagements.-Weiter muss sich die westliche Welt damit abfinden das diese Länder für demokratische Strukturen definitiv nicht geeignet sind.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio T. (Alpha Privativum)
    Naja, wer es glaubt. Entscheidende Gewinne sind eigentlich Landgewinne und nicht irgendwelche Mutmaßungen über unbeschriebene Blättern ausgeschmückt mit Attributen wie "angeblich" und "davon ausgehend" etc. Aber die Amis brauchen ja die Erfolgsmeldungen, nur darum gehts.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen