USA schicken atomwaffenfähige Bomber nach Korea

Auf der koreanischen Halbinsel dreht sich die Spirale der Eskalation weiter. Nun haben die USA Tarnkappenbomber entsandt, die auch Atomwaffen abwerfen können. Sie nehmen in Südkorea an einem Manöver teil.

Ein B-2-Bomber auf dem Rollfeld.

Bildlegende: Die B-2-Bomber der USA nehmen an Übungen in Südkorea teil. Reuters

Inmitten zunehmender Spannungen auf der koreanischen Halbinsel haben die USA zwei atomwaffenfähige Tarnkappenbomber vom Typ B-2 nach Südkorea entsandt. Die Maschinen warfen über einem militärischen Übungsgelände in Südkorea Munitionsattrappen ab, wie die US-Armee mitteilte.

Die Flüge sollten demnach der «Abschreckung» dienen. Die Übung zeige «die Fähigkeit der USA, schnelle und nach Belieben zielgenaue Langstreckenangriffe zu fliegen».

Die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel hatten zuletzt deutlich zugenommen. Nordkorea hatte den Nichtangriffspakt mit Südkorea aufgekündigt, nachdem die UNO die Sanktionen gegen das Land weiter verschärft hatte. Dies Wiederum geschah als Reaktion auf einen dritten unterirdischen Atomtest Nordkoreas. Bereits zuvor hatte Pjöngjang den USA mit einem atomaren Erstschlag gedroht.

Die USA und Südkorea vereinbarten am vergangenen Freitag eine verstärkte militärische Zusammenarbeit. Die US-Regierung verpflichtete sich, Südkorea bei Provokationen militärisch beizustehen.

Pendlerverkehr läuft weiter

Trotz der Spannungen mit Südkorea lässt Nordkorea weiter Pendler aus dem Nachbarland einreisen. Tag für Tag kommen Hunderte Südkoreaner zum Arbeiten in den gemeinsamen Industriepark in der Grenzstadt Kaesong. Am Mittwoch hatte der Norden eine Telefonlinie gekappt, über die bislang der Grenzverkehr organisiert worden war.