Zum Inhalt springen
Inhalt

International Vereinigte Staaten wollen Streitkräfte modernisieren

Die USA wollen ihre Armee technisch erneuern. Der Vorsprung gegenüber China und Russland soll so gehalten werden.

Tarnkappenflugzeug. (Symbolbild)
Legende: Die Tarnkappentechnik verschaffte den USA einen Vorsprung. Ähnliches soll mit dem neuen Programm wieder gelingen. Keystone

Die US-Streitkräfte sollen nach dem Willen von Verteidigungsminister Chuck Hagel umfassend modernisiert werden. So soll der Vorsprung zu Ländern wie China oder Russland gehalten werden.

Dafür werde man etwa die Robotertechnik, die Miniaturisierung oder die Datenverarbeitung weiterentwickeln, sagte Hagel auf einer Konferenz in der Nähe von Los Angeles. Sein Ministerium werde im Rahmen der neuen «Defense Innovation Initiative» auf Unternehmen und Universitäten zugehen, um die Vorhaben voranzutreiben.

Er erwarte, dass die Pläne zu einem ähnlichen technischen Sprung wie Atomwaffen in den 50er Jahren und Tarnkappentechnik heute führen würden, sagte Hagel. Der Politiker machte keine Angaben, wie viel Geld für die neue Technik ausgegeben werden soll. Die Initiative werde sich aber im Laufe der Zeit immer deutlicher auf den Etat seines Ministeriums auswirken.

Bereits vor zwei Tagen hatte der Verteidigungsminister angekündigt, mit Hilfe eines milliardenschweren Programms das Atomwaffenarsenal zu modernisieren. Die Kosten dafür werden auf bis zu 30 Milliarden Dollar beziffert.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

24 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christa Wüstner, Reinach
    @waeden. Für mich ist undurchschaubar immer eine Gefahr zu Vermutungen aber wie sagte schon der "der kleine Prinz" von Saint Exupéry . Das Wesentliche ist nur mit dem Herzen sichtbar, mit den Augen sieht man es nicht
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von S. Sugano, Therwil
    Die USA sollten mal bei Saab nach dem Gripen nach fragen, die sind derzeit Technologisch auf dem vordersten Platz. Nur Schade das das Volk Nein zu dem Gripen sagte, der war der einzige der neuen Generation und Technisch auf dem neusten Stand. Alle anderen haetten massiv Probleme gehabt den Gripen paroli zu bieten in diesem Gebiet.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Knecht, Torny
    Der Griff zu Robotertechnik halt ich humanistisch gesehen für äusserst bedenklich, denn dies öffnet Tür und Tor für Szenarien wie aus dem Film Terminator, Maschien die Menschen bekämpfen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen