Zum Inhalt springen

Italiens neue Regierung Berlusconi legt sich mit «dummen Idioten» an

Italiens Ex-Premier Silvio Berlusconi ist in Rom alles andere als herzlich empfangen worden: «Witzbold!», schrien wütende Gegner, als er vor dem Senat vorgefahren wurde. Der «Cavaliere» konterte in seiner gewohnt ruppigen Art: «Ihr solltet euch schämen, ihr armen, dummen Idioten!»

Legende: Video Kein herzlicher Empfang für Silvio Berlusconi in Rom abspielen. Laufzeit 0:32 Minuten.
Vom 16.03.2013.

Nach einer Woche im Spital war Silvio Berlusconi am Morgen vor dem Senat vorgefahren worden. Die Menge dort begrüsste ihn mit «Buh»-Rufen und dem Schimpfwort «Buffone» (Witzfigur).

Silvio Berlusconi mit Sonnenbrille im Senat. (keystone)
Legende: «Cavaliere» Berlusconi mit Sonnenbrille im Senat: Grund ist eine Augenentzündung. Keystone

Der 76jährige Politiker ging darauf auf die wütenden Menschen zu und schrie: «Ihr solltet euch schämen, ihr armen, dummen Idioten!» Die Rückkehr auf dem nationalen politischen Parkett hat sich der «Cavaliere» wohl anders vorgestellt.

In Italien hat – knapp drei Wochen nach dem Patt bei den Wahlen – offiziell die 17. Legislaturperiode in der republikanischen Geschichte des Landes begonnen.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Kurt E. Müller, Zürich
    Genau gesagt hat Berlusconi zu irgendwelchen Leuten, die gerade da standen: "Schämt euch, ihr armen ignoranten Dummköpfe". Die Buffone Rufer waren aber eigentlich viel weiter hinten. Zu sehen auf youtube.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Sepp Kaufmann, Luzern
    Fragt sich, wer da wohl der Idiot ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Tisserand, Schweiz
    Einfach wunderbar, wie man sich - aus der sicheren Schweiz - immer wieder getraut Politiker und Diktatoren "Witzfiguren" zu nennen. Ähnlich einem kleinen Hündli, welches sich hinter den grossen versteckt. Wer hätte den gleichen Mut, wenn er zB. in Nordkorea dem Kim, oder damals in Libyen dem Gadaffi direkt gegenüber stehen würde?? Dann würden die "Kläfferli" sehr ruhig und würden ihr "Schwänzli" einziehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Franz NANNI, Nelspruit SA
      Ja da kann man sich taeuschen! Ich taete, natuerlich nur bei sicheren Bedingungen. aber es ist schon so, es braucht etwas Wagemut oder auch Unvernunft,es direkt zu tun. Nun, ich in meinem Alter kann und tue es mir erlauben. Gefaellt nicht allen, aber es gibt erstaunlich wenige rauhe Reaktionen. Und mir tut es uschafelig gut! Und wie steht es mit Ihnen?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von P. Betschart, Muotathal
      @M. Tisserand: Sie sind scheinbar kein Schweizer? Kommen Sie mal ins Muotathal, dann erleben Sie wie direkt und bodenständig wir sind. Selbst dem heiligen Geist und selbst dem Teufel persönlich, sagen wir fadengradheraus unsere Meinung direkt ins Gesicht!!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen