Was in Irak von den Amerikanern übrig blieb

Zum ersten Mal finden in Irak Parlamentswahlen ohne Beisein des US-Militärs statt. Die Truppen sind 2011 vollständig abgezogen. Geblieben sind verlassene Armeestützpunkte. Während Dreharbeiten zu einem Dokumentarfilm von SRF sind diese exklusiven Bilder einer verlassenen US-Militärbasis entstanden.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Gewalt überschattet Parlamentswahlen im Irak

    Aus Tagesschau vom 30.4.2014

    Erstmals seit dem Abzug der US-Truppen Ende 2011 wird im Irak ein neues Parlament gewählt. Trotz eines Grossaufgebots an Sicherheitskräften wurde der heutige Wahltag von zahlreichen Attentaten überschattet.

  • Eine vollverschleierte Frau während der Abstimmung für die irakischen Parlamentswahl in Bagdad am 30. April 2014.

    Zwischenfälle bei Wahlen in Bagdad

    Aus Rendez-vous vom 30.4.2014

    Irak wählt ein neues Parlament. Die Situation ist prekär. Es sind Kämpfe im Gang zwischen der Armee und sunnitischen Extremisten. Dies hinterlässt auch im schiitischen Quartier Baladiat in der Hauptstadt Bagdad seine Spuren.

    Philipp Scholkmann hat dort die Zwillingsbrüder Leith und Gheith getroffen.

    Philipp Scholkmann

  • Birgit Svensson.

    Journalistin in Irak: Wählen unter Lebensgefahr

    Aus Rendez-vous vom 30.4.2014

    Die ersten Parlamentswahlen in Irak hätten das Potenzial zu Überraschungen: Es kandidieren so viele Frauen wie nie zuvor. Die Menschen haben genug von Premier al-Maliki und wünschen sich einen Wandel.

    Die Journalistin Birgit Svensson lebt zeitweise in Bagdad und erzählt, wie es in der Stadt und im Land aussieht, und wer die besten Chancen hat, gewählt zu werden.

    Ivana Pribakovic