Weiterer Streik bei Lufthansa

Die Gewerkschaft der Piloten gibt im Konflikt mit dem Management der deutschen Fluggesellschaft nicht nach.

Verwaiste Check-In-Schalter am Flughafen in Hamburg.

Bildlegende: Verwaiste Check-In-Schalter am Flughafen in Hamburg. Keystone

Die Piloten der Lufthansa streiken erneut. Betroffen seien Langstrecken- sowie Frachtflüge zwischen 03.00 Uhr und 23.59 Uhr, teilte die Piloten-Gewerkschaft Vereinigung Cockpit mit.

Vom Ausstand ausgenommen sind Kurz-und Mittelstreckenflüge sowie Verbindungen der Tochter Germanwings.

Die Flugplaner erarbeiten gegenwärtig das reduzierte Flugprogramm, um den Kunden eine stabile Reiseplanung zu ermöglichen. Im Laufe des Tages werde eine Liste der gestrichenen Flüge auf der Internetseite der Fluggesellschaft veröffentlicht.

Bereits 1350 Flüge ausgefallen

Die Lufthansa-Piloten hatten bereits von Montagnachmittag bis Dienstag um Mitternacht gestreikt. In der Folge fielen 1350 Flüge aus, etwa jede zweite Verbindung. 150'000 Passagiere waren betroffen. Hintergrund ist ein Konflikt um die Beibehaltung der betriebsinternen Frührente für die 5400 Piloten der Airline.

Die Lufthansa reagierte mit Unverständnis auf die erneute Streikankündigung. «Damit wird dem Unternehmen und insbesondere seinen Kunden zum zweiten Mal in dieser Woche grosser Schaden durch die Vereinigung Cockpit zugefügt», teilte
die Fluggesellschaft mit.

Information zu Flügen