Zweite Amtszeit? Hollande scheint Ambitionen zu haben

François Hollande hat in einer Rede sein Interesse für eine erneute Kandidatur bei den Präsidentschaftswahlen im kommenden Frühjahr durchblicken lassen. Zugleich verpasste er seinem konservativen Amtsvorgänger Sarkozy eine Breitseite.

Video ««Ich werde es nicht zulassen, dass der Ruf des Landes Schaden nimmt»» abspielen

«Ich werde nicht zulassen, dass der Ruf des Landes Schaden nimmt»

0:36 min, vom 8.9.2016

François Hollande hat das bislang deutlichste Anzeichen für ein Interesse an einer zweiten Amtszeit geliefert. In einer Rede an einer linksgerichteten Politikstiftung kündigte er an: «Also, ja. Ich werde es in den kommenden Monaten oder Jahren nicht zulassen, dass der Ruf, die Ausstrahlung, der Einfluss Frankreichs Schaden nimmt.»


François Hollande gibt sich unbeirrt

4:01 min, aus Echo der Zeit vom 08.09.2016

In der kämpferischen Ansprache erklärte er weiter, die Grundsätze der Verfassung seien keine «juristischen Feinheiten». Der ehemalige Präsident Nicolas Sarkozy hatte diesen Begriff verwendet bei seiner Forderung, die französische Antwort auf die jüngsten Anschläge müsse gnadenlos ausfallen.

Sarkozy hatte im August erklärt, erneut für das höchste Staatsamt zu kandidieren. Hollande will im Dezember bekanntgeben, ob er bei der Wahl im Frühjahr wieder antritt. Seine Beliebtheitswerte sind jedoch verheerend. Nach aktuellen Umfragen würde er bereits im ersten Wahlgang scheitern.