150 Delfine stranden in Japan

In der japanischen Präfektur Ibaraki sind rund 150 Delfine gestrandet. Die Tiere leben noch, viele von ihnen sind jedoch verletzt und ihr Zustand verschlechtert sich zusehends.

Video «Delfine in Japan gestrandet» abspielen

Delfine in Japan gestrandet (unkommentiert)

0:30 min, vom 10.4.2015

Nordöstlich von Tokio sind über 150 Delfine am Strand in der Stadt Hokata gestrandet. Die Polizei und die japanische Küstenwache wurden von Einwohnern der Stadt am frühen Morgen alarmiert.

Die Delfine wurden entlang eines vier Kilometer langen Strandes gefunden. Es sind Breitschnabeldelfine, zwei bis drei Meter lange Säugetiere. Sie sind noch am Leben, aber viele sind verletzt und schwach.

Die Küstenwache versucht nun, die Delfine mit Plastikplanen zurück ins Meer zu schleppen. Die Anwohner befeuchten die Haut der grossen Säuger. Zudem sollen drei scheinbar gesunde Delfine zehn Kilometer vom Strand entfernt ins Meer freizulassen.

Laut Experten eines lokalen Aquariums sind die Breitschnabeldefine Wale, die in der Regel in tieferen Gewässern zu finden sind. Es sei ungewöhnlich, dass so viele an Land gespült werden.