Amriswiler geben hunderte «nicht mehr benötigte» Waffen ab

12'000 Einwohner zählt Amriswil (TG). Bei einer Sammelaktion wurden unter anderem hunderte Schusswaffen, 15'000 Schuss und elf Kilo Sprengstoff abgegeben. Weil die Bewohner diese «nicht mehr benötigen».

Abgegebene Waffen.

Bildlegende: In helvetischen Kellern werden nicht nur Autoreifen und Winterkleider gelagert. Keystone

Bei einer Waffen-Sammelaktion der Thurgauer Kantonspolizei in Amriswil (TG) sind 225 Schusswaffen abgegeben worden. Dabei handelte es sich mehrheitlich um alte Armeewaffen. Aber es kam noch anderes zum Vorschein.

Sammeltage jeweils am Samstag

Die Personen, die dem Aufruf zur «Abgabe nicht mehr benötigter Waffen» folgten, trennten sich ausserdem von 15'000 Schuss Munition. Zudem kamen elf Kilogramm Sprengstoff sowie Sprengzündern und pyrotechnisches Material zusammen.

Des Weiteren seien gefährliche Gegenstände wie Säbel und Messer abgegeben worden. Die Polizei bezeichnete den Auftakt der Waffen-Sammelaktion als Erfolg. Weitere Sammeltage finden an den nächsten beiden Samstagen in Kreuzlingen und Frauenfeld statt.