Zum Inhalt springen

Aussergewöhnlicher Unfall Drohne knallt in Helikopter

  • Ein Helikopter ist in etwa 1000 Meter Höhe mit einer Drohne über dem Verzasca-Staudamm zusammengestossen. Dies meldet RSI.ch.
  • Gemäss ersten Erkenntnissen wurde die Spitze eines Rotorblattes durch einen Gegenstand aus hartem Material beschädigt.
  • Der Pilot konnte den Helikopter sicher zum Stützpunkt Locarno zurückfliegen. Das meldet die Tessiner Kantonspolizei.
Luftaufnahme des Verzasca-Staudamms
Legende: Der Vorfall ereignete sich in etwa 1000 Metern Höhe. Keystone

Der Drohnenpilot wurde von der Polizei am Verzasca-Staudamm aufgespürt. Er ist 42 Jahre und lebt im Kanton Luzern. Er wird dem Bundesamt für zivile Luftfahrt Bazl gemeldet.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans König (Hans König)
    Da muss zuerst ein grösserer Unfall passieren, bevor die Verantwortlichen gegen diesen Wildwuchs und Unsinn etwas unternehmen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von alfred maurer (zeitgeist)
    einmal mehr findet eine technologie des militärs einen zivilen markt. ohne regeln geht das nicht. man stelle sich den strassenverkehr ohne signale oder den luftverkehr ohne flugsicherung vor - richtlinien für drohnen sind überfällig!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Matthias Grob (MaEtUgR)
      Es gibt bereits viele Regeln und mindestens zwei davon wurden in diesem Falle klar missachtet. Der verantwortliche Pilot soll dafür zur Rechenschaft gezogen werden. Wenn man für jeden Autounfall eine neue Regel einführen würde, wären Autos wahrscheinlich längstens verboten oder?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andrea Esslinger (weiterdenken)
    Helikopter knallt in Drohne,denn das sich schneller bewegende Objekt knallt in das sich langsamer bewegende.Wobei "knallt" auf ein lautes Geräusch hindeutet,was in diesem Fall unwahrscheinlich ist. Kollidiert wäre also das richtige Verb.Kollidiert mit einem Helikopter bzw. Drohne wird von Helikopter-Rotorblatt zerstört,zertrümmert,demoliert, um bei der Wahrheit zu bleiben.Der Titel,so wie er hier steht,ist manipulativ. Das soll nicht heissen, dass der Fehler nicht beim Drohnenpiloten liegt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen