Bruchlandung in New York – zehn Verletzte

Bei der Landung einer Boeing 737 ist auf dem New Yorker LaGuardia-Flughafen das vordere Fahrwerk des Flugzeugs zusammengeknickt. Alle 150 Personen an Bord mussten die Maschine der Southwest per Rutsche verlassen.

Verunglücktes Flugzeug auf der Landepiste.

Bildlegende: Glück im Unglück: Nur zehn von 150 Passagieren verletzten sich bei der Bruchlandung. Keystone

Bei einem Zwischenfall mit einer Passagiermaschine auf dem New Yorker LaGuardia-Flughafen sind zehn Menschen leicht verletzt worden. Dies berichteten mehrere Medien unter Berufung auf den Flughafenbetreiber. Die verantwortliche Southwest Airlines sprach hingegen von acht Leichtverletzten.

«Wir sind dankbar, dass es keine Toten gab und anscheinend auch keine schweren Verletzungen», teilte der Gouverneur des Bundesstaats New York über Twitter mit.

Anscheinend sei das vordere Fahrwerk der Boeing 737 nach der Landung am Montagabend (Ortszeit) zusammengebrochen, teilte Southwest mit. Die Nase der Maschine setzte daraufhin auf der Landebahn auf. Was das Unglück verursachte, ist noch unklar.

Die 150 Passagiere und Besatzungsmitglieder des in Nashville im US-Bundesstaat Tennessee gestarteten Flugzeugs hätten die Maschine nach dem Zwischenfall über Notrutschen verlassen.