Weltfrauentag 2017 Die pinke Schweiz erobert das Netz

Mut zur Mütze – sogar SP-Politiker tragen den pinken «Pussyhat». Das sind die besten Bilder aus den Social Media-Kanälen.

Video «Politikerinnen stricken Pussyhats» abspielen

Politikerinnen stricken Pussyhats

0:22 min, aus Tagesschau am Mittag vom 8.3.2017

Die Schweiz sieht pink: In den sozialen Netzwerken zeigen sich SP-Politiker, Schneemänner oder Unia-Vertreter mit einem sogenannten «Pussyhat». Der gestrickte Hut ist seit den «Women's Marches», die seit der Inauguration von US-Präsident Donald Trump weltweit stattfinden, ein Symbol für die Frauenbewegung.

Sogar das Alfred-Escher-Denkmal oder ganze Hausfassaden wurden pink eingekleidet. Unter dem Hashtag #makeswitzerlandpink werden die Schweizer User dazu aufgerufen, Bilder mit den pinken Mützen zu teilen. Und: Frauen versammelten sich zum «Strick-In» auf dem Berner Bundesplatz, um auf Lohnungleichheit aufmerksam zu machen.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • SBB-Verwaltungsratspräsidentin Monika Ribar ist in ihrer Position immer noch eine Ausnahme.

    «Schilling-Report» – mehr Frauen in Führungsgremien

    Aus Rendez-vous vom 7.3.2017

    Bei den 100 grössten Unternehmen in der Schweiz sind inzwischen acht Prozent aller Geschäftsleitungssitze und 17 Prozent aller Verwaltungsratssitze von Frauen besetzt. Im Vergleich mit dem öffentlichen Sektor und dem Ausland ist das aber immer noch bescheiden.

    Allerdings geraten Unternehmen, die gänzlich auf Frauen in den Chefetagen verzichten, zunehmend unter Druck.

    Andi Lüscher