Zum Inhalt springen
Inhalt

Ex-Sprecher von Donald Trump Die umstrittene Rehabilitierung des Sean Spicer

Legende: Video Politisch-satirische Emmys abspielen. Laufzeit 02:08 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 18.09.2017.

Sean Spicer flimmert wieder über amerikanische Bildschirme. Gestern hatte der ehemalige Pressesprecher Donald Trumps einen Auftritt an den Emmy-Awards, dem bedeutendsten Fernsehpreis der USA. Moderator Stephen Colbert bat ihn für ein paar wenige Worte auf die Bühne.

«Niemals gab es eine Emmy-Verleihung mit einem grösseren Publikum. Niemals!», so Spicer. Er spielte damit selbstironisch auf seine eigenen Aussagen bei der Amtseinführung von Donald Trump an. Spicer beharrte damals trotz Beweisbildern darauf, dass zu Trumps Amtseinführung mehr Menschen kamen als zu jener von Barack Obama.

Der Emmy-Auftritt Spicers polarisierte. Dies zeigte alleine die Reaktion des Publikums. Als Trumps ehemaliger Pressesprecher die Bühne betrat, ging ein Raunen durch den Saal, und die Fernsehprominenz übte sich in Gesichtsgymnastik.

Auf Twitter gab es wenig Verständnis dafür, dass die Emmys Spicer diese Plattform boten und ihn Witze machen liessen. Es sei nicht lustig, dass er die Amerikaner wiederholt angelogen habe, so der Konsens.

Sean Spicer hatte bereits letzte Woche einen grossen Auftritt im amerikanischen Fernsehen. Auch damals im lustigen Rahmen, er war Gast bei der Late-Night-Show von Jimmy Kimmel.

Diese lockeren Auftritte stossen vielen Kritikern sauer auf. Es sei nicht in Ordnung, Spicer bei seiner Rehabilitation zu helfen und seine Aussagen zu «normalisieren».

Spicer selbst schien der Auftritt gefallen zu haben. Er machte einen wesentlich lockereren Eindruck, als zu seiner Zeit im Weissen Haus.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von James Klausner (Harder11)
    Eben noch sich von Trump zum Kasperle vom Amt degradieren lassen, und nun seine eigene Karikatur spielen, merkwürdig. Hey, ich war vor zwei Wochen noch einer der wichtigen Männer in der Administration Trump. jetzt bin ich lustig...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen