Ein Berg auf dem Dach

Tonnen von Felsbrocken lagern auf dem Dach eines 26-stöckigen Hochhaus in Peking. Der Erbauer dieser Ingenieurskunst muss den Berg nun innert zwei Wochen abbauen.

Video «Bergkonstruktion auf einem Dach eines Hochhauses» abspielen

Bergkonstruktion auf einem Dach eines Hochhauses

0:56 min, aus Tagesschau am Mittag vom 13.8.2013

Während sechs Jahren hat Doktor Zhang Biqing eine zweistöckige Garten- und Felsenkonstruktion auf dem Dach eines 26-stöckigen Hochhauses in Peking erstellt. Sehr zum Missfallen seiner Nachbarn. Diese befürchteten strukturelle Schäden für das Hochhaus.

Seit Jahren beklagen sie ausserdem Baulärm, Lecks, Schäden an den Wänden oder auch herabfallende Teile, ohne dass die Hausverwaltung eingeschritten ist.

Zudem veranstaltete der Doktor in seiner Felsenvilla Partys. Zu den Klagen über den nächtlichen Partylärm sagte er zu einer Pekinger Zeitung: «Berühmte Leute kommen zu mir und singen. Wie kann ich sie daran hindern?»

Ein Haus in Peking mit einem Berg auf dem Dach.

Bildlegende: Im 26. Stockwerk liess ein Bewohner dieses Hochhauses in Peking eine 800 Quadratmeter grosse Bergkonstruktion erbauen. Reuters

Konstruktion muss abgerissen werden

Nun verhängte das Ordnungsamt einen Baustopp und geht sogar noch weiter. Innerhalb von nur 15 Tagen müsse der Doktor die 800 Quadratmeter grosse Konstruktion wieder demontieren. Die Zwangsverfügung wurde bei den Stadtteilbehörden eingereicht.

Wenn der Besitzer nicht innerhalb der Frist die nötigen Dokumente für den Erhalt vorlegen kann oder die Konstruktion selbst abreisst, folgt die gerichtliche Anordnung für den Abbau.