Endlich wieder zu Hause

Mit einer Verspätung von fast einem Monat ist ein Teil der ISS-Besatzung wieder zurück auf der Erde. Vor der langersehnten Rückreise der Crewmitglieder gab es aber nochmals eine Schrecksekunde.

Video «Abschied im All und harte Landung in der Steppe» abspielen

Abschied im All und harte Landung in der Steppe

1:36 min, vom 11.6.2015

Die Italienerin Samantha Cristoforetti, der Russe Anton Schkaplerow und der US-Amerikaner Terry Virts sind wieder auf der Erde. Die Sojus-Kapsel ist in der kasachischen Steppe sicher gelandet. Die Rückkehr verlief aber nicht ohne Panne.

Bei Vorarbeiten zum Abkoppeln Kapsel von der Internationalen Raumstation ISS kam es zu einem Zwischenfall.

Das Triebwerk der Sojus sei abnormal gestartet und habe die Position der ISS leicht verändert, teilte die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos am Dienstagabend in Moskau mit.

Cristoforetti im All

Eigentlich wäre der Rückflug Ende Mai geplant gewesen. Nach dem Absturz einer russischen Rakete wurde der Heimflug aber auf Mitte Juni verschoben. Die Verzögerung der Rückreise Cristoforetti einen unverhofften Rekord. 200 Tage war die 38-Jährige im All.