Zum Inhalt springen
Inhalt

«Er wollte Frieden haben» Aviciis Familie veröffentlicht Statement zum Tod

Avicii sitzt auf einem Stuhl und blickt ernst in die Kamera.
Legende: Starb mit 28 Jahren Tim Bergling alias Avicii galt als einer der erfolgreichsten Musikmixer der Elektropopbranche. Facebook/avicii
  • «Unser geliebter Tim war ein Suchender, eine zerbrechliche Künstlerseele, der stets auf der Suche war nach Antworten auf existenzielle Fragen», so die Eltern des DJs gegenüber der schwedischen Zeitung «Aftonbladet».
  • «Er konnte nicht mehr, er wollte Frieden», schreiben die Mutter Anki Lidén und Vater Klas Bergling in ihrem Statement. Ganz direkt von Suizid spricht die Familie nicht.
  • Der Musiker wurde vergangenen Freitag tot in Muskat (Oman) gefunden.

Das komplette Statement auf Deutsch

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Unser geliebter Tim war ein Suchender, eine zerbrechliche Künstlerseele, die sich immer mit den großen existenziellen Fragen herumgetragen hat.

Ein überambitionierter Perfektionist, der reiste und in einem Tempo arbeitete, das zu extrem schwerem Stress führte.

Als er damit aufhörte, auf Tournee zu gehen, wollte er die Balance im Leben wiederfinden, damit es ihm gut geht und er das machen kann, was er am meisten liebte - Musik.

Er hat wirklich gerungen mit dem Nachdenken über den Sinn, das Leben, das Glück. Jetzt hat er es nicht länger geschafft. Er wollte Frieden haben.

Tim war nicht für die Maschinerie gemacht, in der er landete. Er war ein feinfühliger Junge, der seine Fans liebte und das Rampenlicht scheute.

Tim, du wirst für immer geliebt und vermisst werden. Wir werden dich und deine Musik immer in unseren Erinnerungen an dich weitertragen.

Wir lieben dich.

Die Familie

Legende: Video Kirchenglocken in Holland bimmeln Avicii-Song abspielen. Laufzeit 00:38 Minuten.
Aus News-Clip vom 22.04.2018.

Avicii galt als einer der erfolgreichsten DJs der Elektropopbranche. Er arbeitete mit Chris Martin (Coldplay), Jon Bon Jovi, Robbie Williams und Madonna zusammen. Das britische «DJ Magazine» kürte ihn 2012 und 2013 zum drittbesten DJ. 2013 hatte er mit «Wake me Up» einen Sommerhit.

Ein Jahr darauf sagte er seine Tour wegen gesundheitlicher Probleme ab, 2016 verabschiedete er sich dann definitiv von der Bühne. Damals sagte er: «Das Live-Ende bedeutete nie das Ende von Avicii oder meiner Musik. Stattdessen ging ich zurück zu dem Ort, an dem alles einen Sinn ergab – das Studio.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.