Zum Inhalt springen
Inhalt

Funkkontakt abgebrochen Flugzeug nach Zürich muss in Stuttgart landen

Ein Flugzeug der Korean Air.
Legende: Aufgrund eines technischen Problems konnte ein Flugzeug der Korean Air nicht in Zürich landen. Reuters/Symbolbild
  • Eine Passagiermaschine der Korean Air musste auf dem Weg von Seoul nach Zürich am Samstagabend in Stuttgart landen. Eigentlich hätte das Flugzeug um 19.25 Uhr in Zürich ankommen sollen.
  • Laut Polizeiangaben war das Funkgerät im Flugzeug defekt. Daraufhin stiegen wie in solchen Situationen üblich die deutschen Abfangjäger auf.
  • Die beiden Kampfjets brachten die Maschine sicher zum Landen. Es habe kein Grund zur Besorgnis gegeben, sagte die Stuttgarter Polizei.
  • Nach Angaben des Flughafens mussten die Passagiere die Nacht im Flughafen-Terminal verbringen, da um diese Zeit keine Busse zu organisieren gewesen seien. Zudem habe es keine ausreichenden Hotelkapazitäten gegeben.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

15 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jens Mueller (Jens Mueller)
    Das wird teuer da nun alle Passagiere Anrecht auf schadensersatz haben. Ich hoffe die beruhen auf ihr recht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Käppeli (thkaepp)
    Verbaut Boeing in ihren Maschinen Funkgeräte von einschlägigen Elektronikfirmen gleicher Herkunft wie die Fluglinie? Wenn die so „zuverlässig & ausdauernd“ funktionieren wie meine vergangene Unterhaltungs/Haushaltelektronik inkl. Handys, dann wundert mich nichts mehr. Zynismus off. Wir verlassen uns zunehmend blind und naiv auf immer komplexere, noch billigere Alltagstechnologien und merken gar nicht, wie störungsanfällig und verletzlich wir alle mittlerweile geworden sind ;-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Mike Steiner (M. Steiner)
      deswegen zieht man ja auch dem analogen Telefon den Stecker. Viel zu robust. :O) - Ich denke, wir sind uns einig darin, dass das alles komplett dumm ist.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von René Pfeifer (Whistler)
    Da fallen doch keine Übernachtungskosten an, es wurde ja auf Feldbetten im Terminal genächtigt, ( mind. die Reisenden der Holzklasse wurden vermutlich so "einquartiert" ) . Für First und Business hats dann schon noch Platz in einem der AirportHotels gehabt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen