Zum Inhalt springen

Fondue Chinoise & Co. Salmonellen sind auf dem Vormarsch

Legende: Audio Lieblingsmenü zu Weihnachten hats in sich abspielen. Laufzeit 1:47 Minuten.
1:47 min, aus HeuteMorgen vom 19.12.2017.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Feiertage stehen vor der Tür und mit ihnen Familienfeiern und Festessen.
  • Wer sorgenfrei geniessen will, tut gut daran, einige Hygienetipps zu beherzigen.
  • Die Krankheitsfälle wegen Salmonellen aus Eiern und Poulet nehmen zu.

Just in den letzten Tagen des Jahres häufen sich jeweils Fälle von Durchfallerkrankungen wegen Krankheitserregern in Lebensmitteln. Mark Stauber Leiter des Fachbereichs Lebensmittelhygiene beim Bundesamt für Lebensmittelsicherheit (BLV) weiss, wieso: «Die Hauptursache ist eines unserer Lieblingsmenüs an Weihnachten: das Fondue Chinoise.» Liege das rohe Fleisch mit anderen Speisen auf dem Teller, könnten die Erreger mit dem Fleischsaft ins Essen gelangen. Deshalb empfiehlt er separate Teller für das rohe Fleisch.

Ganz wichtig bei der Zubereitung der Lebensmittel ist, dass ich das rohe Fleisch nicht auf dem Schneidbrett schneide, auf dem ich nachher die Tomaten oder den Salat, die ich roh esse, zubereite.
Autor: Mark StauberLeiter Lebensmittelhygiene beim BLV

«Trennen» gilt auch in der Küche: «Ganz wichtig bei der Zubereitung der Lebensmittel ist, dass ich das rohe Fleisch nicht auf dem Schneidbrett schneide, auf dem ich nachher die Tomaten oder den Salat, die ich roh esse, zubereite», so Stauber. Die Bakterien könnten vom Fleisch auf die rohen Speisen übergehen.

Jeder zehnte Erkrankte landet im Spital

Jährlich kommt es zu rund 10’000 Erkrankungen. Der grösste Teil von ihnen verursacht das Bakterium Campylobacter im Fleisch. Etwas weniger oft sind es die Salmonellen in rohen Eiern oder Pouletfleisch. Das sei nicht ganz harmlos, sagt Daniel Koch, Abteilungsleiter übertragbare Krankheiten beim Bundesamt für Gesundheit (BAG): «Über zehn Prozent der Erkrankten landen im Spital und sind dann häufig über eine Woche dort. Das sind keine harmlosen Durchfallerkrankungen.»

Über zehn Prozent der Erkrankten landen im Spital und sind dann häufig über eine Woche dort. Das sind keine harmlosen Durchfallerkrankungen.
Autor: Daniel KochLeiter Abteilung übertragbare Krankheiten beim BAG

Dabei haben die Erkrankungen wegen Salmonellen zugenommen, die häufigeren wegen Campylobacter sind in etwa stabil geblieben. Die Gründe sind vielfältig und laut Koch noch nicht restlos geklärt: «Das ist sicher etwas, das uns beschäftigt und das wir in den nächsten Jahren gut beobachten müssen.»

Wahrscheinlich müssten auch neue Massnahmen dazu getroffen werden, so Koch weiter. Spruchreif ist zwar noch nichts. Doch das Ziel das BAG dürfte sein, dass die Krankheitskeime gar nicht erst auf den Teller gelangen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bea Schmid (bea.schmid)
    Tatsächlich soll es zur Weihnachtszeit zu vermehrten Fällen der ‚Chinoise-Krankheit‘ kommen. Mein Tipp: Fleisch vom Metzger eures Vertrauens, Chinoise-Sössli erst am Nachmittag zubereiten und kühl stellen. Sud Immer gut sprudeln lassen und vor allem das Poulet ganz gut durchgaren lassen. In diesem Sinne: Frohe Feiertage - rocken wir die ‚Traditionen‘ (egal was es zu Essen gibt-Hauptsache mit viel Gemütlichkeit).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Käppeli (thkaepp)
    Beim Fondue Chinoise liegt das Problem auch bei der eher niedrigen Temperatur der Gemüsebrühe. Die Brennsprit, Gel oder Gasbrenner der Rechauds, halten die Suppe eher schwer auf Siedetemperatur. Schon gar nicht, wenn sich viele Gäste den Topf teilen und dazu noch Schnellesser sind ;-) Um Salmonellen abzutöten, braucht es min. 70°C für 10 Min. Bei höherer Temp. etwas weniger. Auch bei dünn geschnittenem Fleisch wird die ausreichende Kerntemperatur in diesem nicht immer sicher gestellt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von W. Ineichen (win)
    „Fondue Chinoise“ ist ohnehin ein missratener Begriff. „Fondue“ heisst „Geschmolzen“. Was bei diesem beliebten Gericht geschmolzen ist, weiss nicht einmal ein Chinese.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen