Fracht-Jumbo bringt Solar Impulse nach Kalifornien

Das Solarflugzeug Solar Impulse ist in Kalifornien angekommen: Die Boeing 747, die es vom Militärflugplatz in Payerne (VD) in die USA transportiert hat, ist mittlerweile auf dem Flugplatz Moffet gelandet.

Geöffnete Front-Frachtluke eines Jumbo-Jets

Bildlegende: Durch die Jumbo-Nase wandert Teile von Solar Impulse in die Fracht-Boeing, die jetzt in Kalifornien angekommen ist. reuters

Dies teilte Alexandra Gindroz, Mediensprecherin des Solarprojekts, mit. Der Fracht-«Jumbo» war am Donnerstag vom Militärflugplatz Payerne  mit der Solar Impulse in ihrem Rumpf gestartet. Er brachte das Solarflugzeug via Luxemburg nach San Francisco.

Video «Solar Impulse im Jumbo-Bauch» abspielen

Solar Impulse im Jumbo-Bauch

0:27 min, vom 22.2.2013

An Bord des Flugzeuges waren neben dem zerlegten Solarflugzeug Material und drei Techniker von Solar Impulse.

Auf Solar-Tour durch die USA

Das Solarflugzeug von Bertrand Piccard und André Borschberg wird im Mai zu einer Reise durch die Vereinigten Staaten von Amerika aufbrechen. Die Reise des mit rund 70 km/h verkehrenden Solarflugzeugs soll rund zwei Monate dauern. Im Juli soll es in New York eintreffen. Der Flug soll das Projekt in den USA bekannt machen. Solar Impulse wird anfangs September wieder in die Schweiz zurückkehren.

Das Projekt Solar Impulse hat sich zum Ziel gesetzt, im Jahr 2015 die Erde zu umrunden. Ein verbessertes Flugzeug soll sich bis zu sechs Tage in der Luft halten können.