Grösster Hund der Welt ist tot

Wenige Monate vor seinem sechsten Geburtstag ist der grösste Hund der Welt gestorben. Stand Zeus auf den Hinterpfoten, war er über zwei Meter hoch. Regelmässig wurde sein Besitzer gefragt, ob es sich um einen Hund oder ein Pferd handele.

Die Dänische Dogge Zeus aus Otsego im US-Staat Michigan war fast 1,12 Meter gross, wog mehr als 70 Kilo und frass rund 13,6 Kilo Futter pro Tag. Nun ist der Rekordhalter im Alter von fünf Jahren gestorben.

Auf der Strasse sei er regelmässig gefragt worden, ob es sich bei Zeus um einen Hund oder ein Pferd handele, erinnerte sich sein Besitzer Kevin Doorlag. Wegen dieser Körpergrösse wurde der Hund im Jahr 2012 als grösster lebender Hund ins «Guinness Buch der Rekorde» aufgenommen.

Der Grund für Zeus' Tod soll Altersschwäche gewesen sein. Dänische Doggen hätten den Angaben zufolge eine durchschnittliche Lebenserwartung von sechs bis acht Jahren. Im November wäre Zeus sechs Jahre alt geworden.