Notstand für San Francisco ausgerufen

Heftige Brände in der kalifornischen Gebirgsregion Sierra Nevada haben den berühmten Yosemite-Nationalpark erreicht und bedrohen jetzt die Stromversorgung von San Francisco.

Video «Flammen walzen über den Yosemite Nationalpark (unkommentiert)» abspielen

Flammen walzen über den Yosemite Nationalpark (unkommentiert)

2:23 min, vom 22.8.2013

Am Rande des Yosemite Nationalparks wüten seit Samstag verheerende Waldbrände. Bisher mussten 2000 Häuser und Wirtschaftsgebäude evakuiert und eine Autobahn geschlossen werden.

Von den verheerenden Bränden ist auch die Stadt San Francisco betroffen. Zwei von drei Kraftwerken mussten bereits abgeschaltet werden. Der Gouverneur des US-Westküstenstaates, Jerry Brown, rief daher Medienberichten zufolge den Notstand für die Stadt aus.

Schwer zugängliches Gelände

Innerhalb der letzten drei Tagen hat das Feuer bisher lediglich zwei Wohnungen und fünf Nebengebäude zerstört. Die von den Flammen bedrohte Ortschaft Groveland wurde noch nicht evakuiert. Die 3500 Einwohner sitzen aber auf gepackten Koffern, um im Ernstfall schnell die Flucht ergreifen zu können.

Bisher wurden durch die Flammen knapp 40 Quadratkilometer Wald und Busch vernichtet. Die Löschkommandos waren dabei zum grössten Teil machtlos. Das Feuer wütete vor allem in abgelegenem, steilem und damit nur schwer zu erreichendem Gelände.