Nur mit Sommereifen nach Italien

Augen auf beim Reifenkauf: Wer im Sommer mit dem Auto nach Italien will, muss aufpassen, dass er dies mit den richtigen Reifen tut. Sonst drohen hohe Geldbussen oder gar eine Beschlagnahme es Fahrzeuges.

Wer seine Sommerferien in Italien plant, muss aufpassen, dass sein Auto mit den richtigen Reifen bestückt ist. Denn in Italien dürfen bestimmte Winter- und Ganzjahresreifen nicht mehr genutzt werden.

Die Regelung gilt zwischen Mitte Mai und dem 14. Oktober. Der Automobil-Club (ACS) empfiehlt deshalb allen Ferienreisenden, in dem Zeitraum nur noch mit Sommerreifen nach Italien zu fahren.

Happige Geldstrafen

Wer trotzdem auf dem falschen Reifen erwischt wird, dem drohen Bussen zwischen 419 und 1682 Euro. Auch eine Beschlagnahme des Fahrzeuges sei möglich, meint der ACS.

Betroffen von dem Verbot sind Fahrzeuge, die Reifen mit den Geschwindigkeitsklassen L, M, N, P und Q montiert haben. Auf dem Pneu ist die Klasse als letzter Buchstabe der Reifenbezeichnung angegeben. Um sicher zu gehen, ob die Reifen in Italien zugelassen sind, empfiehlt der ACS, sich bei einem Garagisten zu informieren.