Paralympics: Weissrussland sorgt für ersten Skandal

Vertreter der weissrussischen Delegation haben an der Eröffnungsfeier der Paralympics eine Russland-Flagge geschwenkt. Damit wollten sie gegen deren Ausschluss protestieren. Ein Nachspiel ist ihnen gewiss.

Video «Paralympics: Russen-Flagge in Weissrussland-Delegation» abspielen

Paralympics: Russen-Flagge in Weissrussland-Delegation

0:36 min, vom 8.9.2016

Mit einem Protest gegen den Komplett-Ausschluss Russlands von den Paralympics haben Teile der Delegation Weissrusslands bei der Eröffnungsfeier der Spiele in Rio de Janeiro für Aufsehen gesorgt: Sie trugen beim Einmarsch demonstrativ eine russische Flagge ins Maracana-Stadion.


Skandal in Rio: Weissrussen halten russische Fahne hoch

3:29 min, aus SRF 4 News aktuell vom 08.09.2016

Das Internationale Paralympische Komitee (IPC) zog die Fahne ein. Möglicherweise droht Weissrussland eine Strafe. Wegen erwiesenen Staatsdopings hatte das IPC alle russischen Athleten von den Spielen ausgeschlossen.

Russland mit eigenem Turnier

Derweil haben die russischen Sportler aus Protest gegen ihren Ausschluss eine mehrtägige Wettkampfserie in Moskau eröffnet. Bis Freitag wollten mehr als 250 Athleten ihre Kräfte in 18 Disziplinen messen, sagte Wladimir Lukin, Präsident des nationalen paralympischen Komitees. Russland fühle sich weiter als Teil der olympischen Familie.

Erstmals überträgt SRF Sport die Paralympics live am Fernsehen. Alle Infos zu den Spielen finden Sie auch online – und zwar hier.