Party endet mit Krokodilattacke

Im Norden Australiens ist ein Partygast von einem Krokodil attackiert worden. Bisher fehlt jede Spur von ihm.

Rettungskräfte auf einem Boot in dem Fluss wo der Mann verschwand.

Bildlegende: Die Polizei musste mehrere Krokodile töten, welche die Einsatzkräfte bei der Suche gefährdeten. news.com.au

Der 24-Jährige war an einer Geburtstagsfeier auf einem Campinggelände am Mary River, 110 Kilometer südöstlich der Stadt Darwin. Das Gewässer ist für seine vielen Krokodile bekannt. Den ganzen Flusslauf entlang stehen Schilder, die vor den Reptilien warnen.

Trotzdem stieg der Mann zusammen mit einem Begleiter am frühen Samstagmorgen in den Fluss. Die Männer waren auf dem Rückweg von der Flussmitte ans Ufer, als einer der beiden unter Wasser gezogen wurde.

Geringe Überlebenschance

Trotz intensiver Suche durch Rettungskräfte fehlt von dem Mann bisher jede Spur. Während der Suche musste die Polizei mehrere Krokodile töten, welche die Retter hätten gefährden können.

Laut Aussagen des Polizei-Offiziers Geoff Bahnert sei die Chance, dass der Mann noch am Leben sei, sehr gering. «Grosse Krokodile ertränken ihre Opfer gewöhnlich sofort, um sie leichter unter Kontrolle zu bekommen», meinte Bahnert gegenüber dem Sender ABC. Von früheren Fällen ausgehend müsse man annehmen, dass der junge Mann sehr schnell gestorben sein dürfte.