Zum Inhalt springen

Quallen-Alarm beendet Palma de Mallorca hebt Badeverbot wieder auf

  • An der spanischen Küste tauchen in diesem Frühling immer wieder Exemplare der hochgiftigen «Portugiesischen Galeere» auf.
  • Diese Quallenart lebt normalerweise im Atlantik. Bei Berührung verursachen sie starke Schmerzen.
  • Nach dem Fund mehrere Exemplare verhängte Palma de Mallorca ein Badeverbot.
  • Nun geben die Behörden Entwarnung.

Die Badeverbote, die die Stadtverwaltung am Mittwoch in Molinar und Can Pastilla wegen der Giftquallen verhängt hatte, wurden offiziell aufgehoben und die roten Warnflaggen nicht mehr gehisst.

Das Quallen-Alarm war ausgelöst worden, nachdem zwei lebende Exemplare der äusserst giftigen Quallenart «Portugiesische Galeere» (Physalia physalis) in der Bucht von Palma gesichtet worden waren.

Warnung vor Panikmache

Biologen warnen indes vor Panikmache. Bald werde die Portugiesische Galeere im Mittelmeer ohnehin keine Probleme mehr bereiten. Wenn das Wasser erstmal 25 Grad erreiche, würden diese Tiere alle sterben, sagen sie.

Kontakt wirkt wie ein Peitschenhieb

Die Portugiesische Galeere ist nicht im Mittelmeer heimisch. Die gesichteten Exemplare wurden nach Vermutung von Experten von starken Strömungen vom Atlantik durch die Strasse von Gibraltar an die Küste Spaniens gespült.

Es handelt sich um eine Quallenart, die aus einer Kolonie voneinander abhängiger Polypen besteht. Die bläulich schimmernden Tiere haben teils meterlange Tentakel. Ihr Gift kann kleinere Fische töten, Menschen im Normalfall jedoch nicht. Der Kontakt mit dieser Quallenart kann aber starke Schmerzen verursachen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.