Schweizer Nati – der Strassenfeger

Leergefegte Strassen, gebannte Blicke auf die Fernsehgeräte: Zürich war während des WM-Spiels Schweiz-Argentinien im Ausnahmezustand.

Während WM-Match: Zürich wie ausgestorben

Alle Blicke waren hierzulande während Stunden nach São Paulo gerichtet – zum heissen Duell zwischen Messi und dem Alpen-Messi Shaqiri.

Ein Blick auf Zürichs Strassen verriet: Die Rush Hour fiel am Vorabend komplett aus. Keine verstopften Züge, kein Gedränge an den Bahnhöfen.

Bahnhofstrasse zur besten Einkaufszeit leer

Am Bahnhof Altstetten verirrte sich ein einsamer Pendler auf dem Perron – die Bahnhofstrasse war zur besten Einkaufszeit so leer wie selten zuvor.

Alle wollten die Schweiz gegen Argentinien siegen sehen. Fast hätte es geklappt. Was bleibt, ist die Erinnerung an einen starken letzten Auftritt der Nati in Brasilien.

Countdown zum Nati-Knüller

Countdown zum Nati-Knüller

Auch in der Schweizer Botschaft in Buenos Aires wurde mitgefiebert. Hier finden Sie den Countdown zum WM-Spiel Schweiz-Argentinien.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • WM-Achtelfinal Schweiz gegen Argentinien

    Aus Tagesschau vom 1.7.2014

    Seit 18 Uhr läuft in Sao Paulo der Achtelfinal-Knüller zwischen der Schweiz und Argentinien. Nach der regulären Spielzeit steht es 0:0 unentschieden. Die beiden Mannschaften gehen in die Verlängerung. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Peter Balzli.