Zum Inhalt springen
Inhalt

Panorama Sebalter schafft den Final-Einzug

Die Freude steht Sebalter ins Gesicht geschrieben. Die Sterne brachten dem Tessiner und seinem Song «Hunter of Stars» Glück. Endlich steht die Schweiz wieder im ESC-Finale.

Legende: Video Sebalters Auftritt am ESC-Halbfinal abspielen. Laufzeit 03:56 Minuten.
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 08.05.2014.

Sebalter hat beim ESC-Halbfinale in Kopenhagen nach den Sternen gegriffen und mit Geige und charmantem Pfeifen das ESC-Publikum erobert. So zieht der charmante Tessiner mit seinem «Hunter of Stars» ins Finale am Samstag ein.

Ich bin überwältigt
Autor: SebalterESC-Finalist

Der Sänger schwebt im Glück, wie er gegenüber «glanz & gloria» sagt: «Das ist eine totale Befreiung, der Wahnsinn!» Er sei total überwältigt. «Den Final-Einzug gehe ich jetzt mit meiner Band, meiner Familie und mit meinen Freunden, die extra angereist sind, feiern. »

Diesmal ist es anders

Mit dem pfiffigen Auftritt des Tessiners reisst die ESC-Pech-Serie ab. 2012 musste das Rocker-Duo Sinplus und 2013 die Heilsarmee unter dem Namen Takasa nach dem Halbfinale die Koffer packen und wieder nach Hause reisen.

Sebalter hat seinen Job gekündigt

Der 28-Jährige Sebastiano Paù-Lessi alias Sebalter ist studierter Jurist und arbeitet als Wirtschaftsanwalt in Lugano. Der Tessiner will jetzt erst recht alles auf die Karte Musik setzten. Er hat seinen Job gekündigt.

Die gesetzten Finalisten aus dem 2. Halbfinal vom 8. Mai 2014

In den Halbfinals bestimmen die Zuschauer und professionelle Jurys der antretenden Länder zu je 50 Prozent, welche zehn Interpreten sich fürs Final qualifizieren. Stimmberechtigt im zweiten Halbfinal waren ausserdem die Zuschauer und Jurys aus Italien, Deutschland und Grossbritannien.

Die gesetzten Finalisten aus dem 2. Halbfinal vom 8. Mai 2014

Land InterpretTitel
MaltaFirelightComing Home
NorwegenCarl EspenSilent Storm
PolenDonatan & CleoMy Slowianie
FinlandSoftengineSomething Better
SchweizSebalterHunter of Stars
GriechenlandFreaky Fortune feat. Risky KiddRise Up
SlowenienTinkara KovacSpet / Round And Round
RumänienPaula Seling & OviMiracle
WeissruslandTEOCheesecake
ÖsterreichConchita WurstRise Like A Phoenix

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von klärchen, Zürich
    Und wieso wird die Schweiz nicht endlich gescheiter und hält sich aus dieser ganzen Übung raus? Durch "Vätterliwirtschaft" unter einigen Ländern mit Punkte-Verteilen kommen wir eh nie weiter - egal wie gut unser "Vertreter des Landes" singt... ist dies wirklich nötig den ESC-Verein zu unterstützen?????????
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Mareike Rechsteiner, St. Gallen
    Ich finde ja ehrlich gesagt, die Teilnehmer durchweg nicht herausragend - da finden sich in den gängigen Gesangshows bessere Talente. Im Vergleich zu den anderen Teilnehmern ist Sebalter aber definitiv verdient weiter. Was halten Sie davon: http://www.pupoll.com/de/polls/hat-die-schweiz-verdient-beim-halbfinale-des-esc-2014-gewonnen-2014-5-9
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabienne Marion, Romanel-sur-Lausanne
    Super Leistung!! Tolle Energie...dieses Jahr kommen wir in die Top Ten ;-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen