Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Der US-Filmproduzent Harvey Weinstein
Legende: Viele Stars, die in Produktionen von Harvey Weinstein mitgewirkt haben, berichten von sexuellen Übergriffen. Reuters
Inhalt

Sexuelle Belästigung Weinstein verlässt Verwaltungsrat seiner Firma

  • US-Filmproduzent Harvey Weinstein verlässt nach Vorwürfen von sexueller Belästigung den Verwaltungsrat seiner eigenen Filmproduktionsfirma.
  • Das teilte das Führungsgremium mit.
  • Zuvor war er bereits als Firmenchef entlassen worden.

Demnach erfolgte der Rücktritt des US-Filmproduzenten bei einem Treffen von Weinsteins Anwälten mit dem Verwaltungsrat der Weinstein Company in New York. Das Unternehmen gehört zu den einflussreichsten in Hollywood. Es hat unter anderem die Filme «The King's Speech» und «Django Unchained» produziert.

Wegen der Vorwürfe kündigte der Autohersteller Lexus an, man wolle die Zusammenarbeit mit Weinsteins Produktionsfirma überprüfen. «Lexus duldet keine sexuelle Belästigung, Nötigung oder Diskriminierung», teilte das Unternehmen mit.

Mehrere Schauspielerinnen und Models werfen Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vor. Weinstein weist die Vorwürfe zurück.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?