Singender ISS-Astronaut sagt goodbye

Der kanadische Astronaut Chris Hadfield hat mit einer «überirdischen» Interpretation des David-Bowie-Hits «Space Oddity» im Internet für Begeisterung gesorgt. Der 53jährige griff auf der Raumstation ISS rund 410 Kilometer über der Erde zur Gitarre und drehte ein Video mit dem berühmten Song.

Video «Ein Song aus dem Weltall» abspielen

Ein Song aus dem Weltall

1:55 min, aus Tagesschau am Mittag vom 14.5.2013

Nach sechs Monaten im All hat sich der Astronaut Chris Hadfield mit einem David-Bowie-Klassiker von der Internationalen Raumstation ISS verabschiedet. Der Kanadier nahm in der Station eine Cover-Version des Songs «Space Oddity» auf Video auf.

Nur Stunden nach seiner Veröffentlichung auf dem Online-Videoportal Youtube war das Video bereits mehr als 500'000 Mal angeschaut worden. Es zeigt den schnurrbärtigen Hadfield, der im Laufe seiner Weltall-Mission zu einem Star auf dem sozialen Netzwerk Twitter wurde, wie er Gitarre spielend und singend durch
die ISS schwebt. 

Zuhörer reagierten beim Kurznachrichtendienst Twitter mit Kommentaren wie «Unfassbar gut» oder «Das hat mich zum Weinen gebracht».
 
Bowie hatte «Space Oddity» über den fiktiven Astronauten Major Tom 1969 veröffentlicht. Der heute 66jährige Engländer schaffte damit den musikalischen Durchbruch. Der Song spielt auf den Film-Welterfolg «2001: A Space Odyssey» von Stanley Kubrick an, der 1968 erschien.

Chris Hadfield ist selbst schon zu einer Art Popstar für Raumfahrt-Nerds geworden. Immer wieder postete er anschauliche Videos zu Arbeit und Vergnügen an Bord der Raumstation; bei Twitter folgen ihm mehr als 800'000 Menschen.