Zum Inhalt springen

Panorama Südafrikaner erhält den Penis eines Toten

Das chirurgische Glanzstück ist in Kapstadt gelungen. Einem 21-jährigen Patienten ist in einem mehrstündigen Eingriff der Penis eines Verstorbenen transplantiert worden. Ein ähnlicher Eingriff scheiterte 2006 in China an den psychologischen Problemen des Patienten.

Der 21-jährige Südafrikaner aus Kapstadt verliert seinen Penis nach einer dilettantisch ausgeführten Beschneidung. Die Operationsstelle entzündet sich, der Penis muss amputiert werden.

Gruppenbild der Chirurgen im Operationssaal des Tygerberg-Spitals in Kapstadt.
Legende: Dem Chirurgen-Team um Frank Graewe ist zu wünschen, dass bei ihrem Patienten psychologische Probleme ausbleiben. zzvnr

«Genau so gut wie das alte Organ»

Nun hat ein Spezialisten-Team der Universität Stellenbosch in einer neunstündigen Operation am Tygerberg-Spital dem Mann den Penis eines Verstorbenen angesetzt.

Der Patient sei wohlauf und das Organ sei voll funktionsfähig. «Wir haben bewiesen, dass es möglich ist – wir können jemandem ein Organ geben, das genauso gut ist wie das alte», erklärte der leitende Chirurg.

Bereits im Jahr 2006 hatten Ärzte in China eine Penis-Transplantation vollzogen. Chirurgisch war der Eingriff ein Erfolg, doch mussten die Mediziner dem Mann das Organ nach zwei Wochen wegen «schwerer psychologischer Probleme des Patienten und seiner Frau» wieder abnehmen.

11 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.